Facebook: EU-Kommission befragt Konkurrenz zur WhatsApp-Übernahme
Kommentare

Die EU-Kommission hat vergangene Woche Fragebögen an mehrere Messaging- und Technologie-Unternehmen gesendet. Darin wird nach möglichen Auswirkungen der Übernahme von WhatsApp durch Facebook auf den Markt gefragt, wie das Wall Street Journal berichtet.

EU-Kommission soll die WhatsApp-Übernahme absegnen

Den Fragebögen soll ein formaler Prüfungsprozess folgen, welcher der EU als Pilotmodell für Übernahmen im Technologie-, beziehungsweise Social-Media-Sektor dienen könnte. Laut WSJ soll der Fragebogen auch die Kontrolle und Nutzung von Nutzerdaten miteinbeziehen. Die Prüfung der EU-Kommission hat Facebook selbst beantragt; wahrscheinlich, um späteren Einzelverfahren in EU-Ländern zu entgehen.

Widerstand in Europa gewachsen

In Europa ist der Widerstand gegen den Deal gewachsen. Die Telekommunikationsbranche versucht, die Transaktion zu verhindern. Anbieter wie WhatsApp griffen auf die Infrastruktur der Telekomunternehmen zu, seien aber keinen besonderen steuerlichen Regulierungen unterworfen, so die offizielle Argumentation.

Mindestens zwei der befragten Unternehmen haben der EU-Komission laut dem Bericht mitgeteilt, dass sie sich von Facebook zusammen mit WhatsApp bedroht fühlen. Facebook hat die EU-Kommission noch nicht offiziell über die Übernahme benachrichtigt. Dies ist die Voraussetzung, um einen formalen Prüfungsprozess einzuleiten.

Aufmacherbild: NOVOKUZNETS, RUSSIA – FEBRUARY 22, 2014: Closeup photo of Facebook and Whatsapp on mobile phone screen. Facebook buying messaging app WhatsApp. via Shutterstock / Urheber: Alexander Supertramp

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -