Facebook schafft E-Mail-Dienst ab
Kommentare

Im Hause Facebook kündigen sich wichtige Veränderungen an. Nach der Übernahme von WhatsApp will Facebook allem Anschein nach endlich die Funktionsweise der Social-Media-Plattform mehr in Richtung der mobilen Kommunikation ausbauen und schafft ein kaum genutztes Feature ab. Das E-Mail-System (xyz@facebook.com) wird es nicht mehr geben.

Ende 2010 hatte Facebook personalisierte E-Mail-Adressen eingeführt. Damals wollte das Unternehmen mit dem angebotenen Service Google Konkurrenz machen. Doch die neue Funktion wurde von den meisten Facebook-Nutzern kaum wahrgenommen. Ab jetzt sollen die Nachrichten nicht mehr an den Posteingang der Plattform geschickt werden, sondern direkt an die normale Erstadresse des Users weitergeleitet werden. 

Durch die Abschaffung der E-Mail-Funktion kurz nach dem kontroversen Kauf des Instant-Messaging-Dienstes WhatsApp wird klar, dass auch Facebook verstärkt auf die Vorteile der mobilen Kommunikation setzen will. Der Tatsache, dass immer mehr junge Nutzer der Social-Media-Plattform den Rücken zuwenden, zeigt deutlich, dass die Kommunikation heute schneller und mobiler geworden ist und verstärkt über das Smartphone stattfindet. 

Künftig werden E-Mails auf direktem Weg an die normale Erstadresse weitergeleitet. Auf Wunsch kann der Nutzer auch diese Funktion abschalten. 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -