Facebook stellt die „Paper“-App vor
Kommentare

Facebook wird am 3. Februar eine neue App in den USA vorstellen. Paper soll den Nachrichtenstrom der User verwalten und in eine Art interaktive digitale Zeitung umwandeln.

Das soziale Netzwerk versteht sich immer mehr als Informationsquelle für diejenigen, die nach seriösen aktuellen Inhalten Ausschau halten. Die Zeiten, in denen Nutzer bei Facebook vor allem private Kontakte pflegten und witzige Bilder vom Urlaub veröffentlichten, sind vorbei.

Die Plattform hat sich weiterentwickelt. Heute suchen User auf Facebook auch nach aktuellen Informationen aus aller Welt. Die Plattform dient immer mehr als eine Art digitaler Nachrichtendienst, an dem sich Nutzer auch aktiv durch Teilen oder Kommentieren beteiligen.

Das Vorhaben, diesen Wandel aufzugreifen und Facebook immer mehr als eine digitale Zeitung zu positionieren, hat Zuckerberg schon 2009 formuliert. Umso logischer der angekündigte Schritt zu einer eigenen Informations-App.

Das Kreativteam Facebook Creative Labs hat ein knappes Jahr an der Entwicklung von Paper gearbeitet. Die App wird zuerst nur für Betriebssysteme von Apple verfügbar sein und in den USA erscheinen. Die Funktionsweise der App wird einerseits durch einen Algorithmus, andererseits durch Mitarbeiter-Empfehlungen gesteuert. Paper funktioniert dann wie eine Art Organizer für ausgewählte Status-Updates, Bilder und Nachrichten und soll diese auf eine übersichtliche und optisch ansprechende Weise darstellen. 

Der Aufbau von Paper erinnert an die beliebte App Flipboard. Der User wird nicht mehr durch die Inhalte scrollen müssen, sondern Status-Meldungen und Bilder werden einzeln auf dem Bildschirm angezeigt. 

In dem folgenden Video wird die neue Paper App vorgestellt:

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -