Facebooks neues Feature: Nearby Friends
Kommentare

Im ersten Moment klingt es wie der Traum aller Eltern, Spione, Stalker und eifersüchtigen oder neugierigen Menschen: Die „Friends Nearby“ App von Facebook.

2012 waren Apps zur Standortverfolgung von Freunden ein ziemlich begehrtes Feld, wurden aber, so schien es, nicht besonders extensiv verwendet. Außerdem musste man sich mal wieder extra anmelden, teils sogar ein neues Profil ausfüllen oder bestehende damit verlinken.

Am Donnerstag veröffentlichte Facebook ein im Grunde genommen lang erwartetes, von manchen ersehntes, aber auch befürchtetes Feature, und erweitert das Nutzungserlebnis für Smartphone mit seinem neuen Feature „Nearby Friends – Freunde in deiner Nähe“. Dies funktioniert ähnlich, wie moderne Dating Apps und erlaubt es seit Donnerstag, nicht mehr nur Statusmeldungen und Selfies zu teilen, sondern auch den Standort auf ca. einen Kilometer genau. Noch ist das neue Feature nicht für alle Accounts verfügbar, sondern lokal beschränkt, wird aber Schrittweise freigeschalten.

Per Geolocating-Technologie können die exakten Standortdaten des Smartphones ermittelt werden, aber die Standortdaten werden nicht nur punktuell, sondern permanent aufgezeichnet, wodurch sich ein vollständiges Bewegunsprofil des Users ergibt. Und obwohl Facebook viele Vorsichtsmaßnahmen in der App implementierte, wahrscheinlich auch, um der Kritik durch Datenschützer und Freunde der Privacy zu entgehen, ist es dennoch bekannt, dass die Daten eben nicht nur für die Benachrichtigung von Freunden verwendet, sondern auch für die Erstellung noch personalisierterer Werbung gespeichert werden.

“The mission of Facebook is to connect people, to bring people together. Nearby Friends sort of pushes that forward by making it a little easier to find new opportunities to meet your friends while you’re out and about.” (Andrea Vaccari, Product Manager des Features)

„Friends Nearby – Freunde in deiner Nähe“ ist standardmäßig deaktiviert und muss bewusst als Leistung angenommen werden. Falls jemand daran Interesse hat, mit Freunden seinen Standort zu teilen und nebenbei Facebook noch ein paar mehr Daten anzuvertrauen, kann das Feature über den Menü-Button oben rechts in der App aktivieren.

Nach dem Einschalten erscheint zuerst ein mehrseitiges Tutorial, dass obligatorisch durchzuklicken ist, und erklärt, wie die App funktioniert. Auf der letzten Seite dieses Tutorials wird entscheiden, mit welchen Personen die ungefähren Standortdaten zu teilen sind. Standardmäßig ist „Freunde“ angegeben und es ist nicht möglich, die auf „öffentlich“ oder „Freunde von Freunden“ zu stellen. Allerdings können Custom-Einstellungen vorgenommen werde, die sich besonders gut eignen, wenn man vorher schon Gruppen innerhalb der Freundesliste generiert hat.

Im Gegensatz zu der bisherigen „Check In“-Funktion, bei der aktiv gepostet werden musste, wird der Standort den ausgwewählten Usern automatisch angezeigt und man wird automatisch in regelmäßigen Abständen benachrichtigt. Diese Push-Nachrichten sorgen auch dafür, dass die Funktion nicht in Vergessenheit gerät.

Wenn das Feature aktiviert ist, befindet sich die Liste der „Nearby Friends“ über der „Friends online“-Liste. Allerdings werden nicht nur Freunde angezeigt, die sich tatsächlich in der Nähe aufhalten, sondern alle die sich entschieden haben, ebenfalls ihren Standort mit dem jeweiligen User zu teilen, auch wenn sie mehrere tausend Kilometer weit weg sind, aber dann stehen sie ganz unten auf der Liste. Wenn sich jemand in der Nähe befindet, mit dem man sich gerne treffen möchte, so kann dieser Person der exakte Standort inklusive Karte geschickt werden, indem man auf den kleinen Pfeil rechts neben dem Namen klickt. Gleichzeitig kann eine 40-Zeichen-Nachricht und ein Zeitraum mitgeteilt werden. Solange dieser Zeitraum noch nicht abgelaufen ist, wird der Standort laufend in Echtzeit aktualisiert. Sollte man seine Meinung jedoch vor Ablauf der gesetzten Zeit ändern, kann über den gleichen Button die Funktion gestoppt werden.

Einmal aktiviert, kann das Feature zwar abgeschalten werden, was bedeutet, dass keine Standorte mehr angezeigt werden, aber die gespeicherten Standorte werden dadurch nicht gelöscht, sodass Facebook nach wie vor eine History vorliegen hat. Diese muss zusätzlich manuell gelöscht werden. Dafür muss man in der App die Funktion geöffnet haben und ganz unten auf den „More“-Button klicken. In dem sich öffnenden Menü befindet sich wiederrum ganz unten der „Activity Log“ in dem man auf „Filter“ klickt und erneut ganz unten die „Location History“ findet, die man löschen kann.

Der Nachteil davon ist, dass „Nearby Friends“ die gespeicherten, am häufigsten besuchten Orte löscht und wieder von Neuem beginnt, jede Person, die auch häufig dort ist, zum Beispiel weil sie in der Nähe wohnt, nicht nur anzuzeigen, sondern auch aktiv zu benachrichtigen, dass sie da ist. Der Vorteil hingegen wiegt vielleicht viel schwerer, denn obgleich Facebook mit den gespeicherten Daten auf dem Server ohnehin schon gearbeitet hat, sind es dennoch hochsensible Standortkennungen, wie die eigene Wohnung oder der Arbeitsplatz, die vielleicht lieber nicht irgendwo permanent vorhanden sein sollten. Die Frage ist jedoch, ob das Löschen der History wirklich eine Löschung vom Facebook Server nach sich zieht.

 

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -