FF Mark: Website-Porträt für eine neue geometrische Sans [Surftipp]
Kommentare

In unserem heutigen Surftipp möchten wir Euch wieder einmal auf eine Website mit Typografie-Bezug hinweisen: FF Mark. Bei FF Mark handelt es sich um neue geometrische Sans, die als Gemeinschaftsprojekt zwischen Hannes von Döhren, Christoph Koeberlin und dem FontFont-Technik-Team entstanden ist. Typografie-ikone Erik Spiekermann hat das Projekt begleitet. 

Beim Aufrufen der Seite wird man erst einmal von einem verschwommenen Video begrüßt, auf dem ein ebenso verschwommener Text und die fette Überschrift „FF Mark“ stehen. Nach der ersten Verwunderung scrollt man ein wenig und siehe da, je weiter man scrollt, desto lesbarer wird der Text und erkennbarer das Video. Langsam wird klar, das wir es mit einer Microsite zu tun haben, die Infos und Details zum Typografie-Projekt FF Mark bietet.

Scrollt man weiter hinunter, schiebt sich nun eine neue Seite vor das Video, ein Texteingabefeld erscheint. Hier wird die Website interaktiv, denn man kann alle 20 Schnitte von FF Mark mit eigenen Texten testen, und zwar mit Webfonts. Hier kann man Schriftgröße, Ausrichtung, Farbe, Zeilenabstand, individuell einstellen.

FF Mark 1

Danach folgt eine interaktive Weltzeituhr. Sie nutzt vier von insgesamt zehn Ziffernsätzen der FF Mark. Wählt man andere Zeitzonen, erscheinen die jeweiligen Städte mit Umlautpunkten über den Vokalen – eine Anspielung auf die Bauhaus-Tradition der Schrift.

FF Mark 2

Danach folgt ein Strichstärkenfächer, der zehn Schnitte auf einmal visualisiert. Mit der Tastatur lässt sich der angezeigte Buchstabe ändern. Per Klick auf ein Fächerelement lassen sich die diversen Stärken miteinander vergleichen. Um alle Strichstärken transparent übereinander gelegt zu sehen, klickt man auf den roten Seitenbalken.

FF Mark 3

In der darauf folgenden Layout-Box kann man den Effekt von FF Mark anhand von unterschiedlichen Einsatzzwecken testen: Buchcover, Tablets, Zeitungen, Desktopmonitor.

FF Mark 4

Zum Abschluss wird die Geschichte der Geometric Sans Schriftart umrissen und es werden Schriften, die unter diese Kategorie fallen, vorgestellt. Am Ende reiht sich die FF Mark natürlich in diese Aufzählung ein.

Auch wenn man sich nicht sonderlich für Typografie interessiert, wird man auf der HTML5-basierten Website mit Gimmicks dazu verführt mit dem Produkt zu experimentieren und sich ausgiebig damit zu beschäftigen. Und während man sich so durch die verschiedenen Seiten spielt, hält sich rechts unten in der Ecke ein pinker, roter Button „Buy“, der von Scroll zu Scroll verführerischer erscheint.

Quelle alle Bilder: Screenshots FF Mark

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -