Filme kostenlos und legal im Netz schauen: Netzkino im Test
Kommentare

Heute Abend bleiben wir daheim und schauen einen Film. Aber es ist bereits 20:30 Uhr, was bedeutet, dass die meisten Filme im Fernsehen bereits angefangen haben. Wenn die alte DVD-Sammlung nichts Brauchbares hergibt und man kein Geld ausgeben will, um sich einen Film auszuleihen, könnte man im Internet fündig werden. Dort bieten verschiedene Video-Portale unzählige kostenlose Filme an – aber sind diese auch wirklich legal und kostenlos? Um Filme im Netz schauen zu können sollte sich vorher über Verbots- und Grauzonen informiert werden.

Spätestens nachdem kino.to wegen massiver Urheberrechtsverletzungen dicht gemacht wurde, herrscht bei vielen Usern Unsicherheit. Heute schauen wir uns das Video-Portal Netzkino.de in einem Testbericht genauer an. 

Netzkino.de: kostenlos und legal im Netz streamen

Kostenlos, legal und ohne Anmeldung: Unter diesem Motto steht Netzkino. Laut eigenen Angaben wurden von Netzkino.de alle Film-Lizenzen ordnungsgemäß erworben. Die Auswertung der Filme durch die Plattform erfolgt damit mit Kenntnis und oder im Auftrag der Rechteinhaber. Aufgrund dieser Verträge, sind die Filme nur in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Luxemburg und Lichtenstein abrufbar.

Besucher von Netzkino.de machen sich nicht strafbar, denn im Gegensatz zu schwarzen Schafen, wie das mittlerweile verbotene Portal kino.to, finanziert sich Netzkino.de über Werbeeinnahmen. Die kleinen Reklame-Filme werden jeweils am Anfang, am Ende und während des Films eingeblendet, sogenannte Prerolls, Postrolls und Midrolls. Nervig, aber Hand aufs Herz, die ständigen Werbepausen im Fernsehen sind um einiges nerviger – oder? 

Die Auswahl der Video on demand-Plattform

Das Film-Angebot wird in 18 Kategorien, etwa Horrorkino, Actionkino, Dramakino, Thrillerkino oder Liebesfilmkino katalogisiert. Allerdings werden manche Filme in den Rubriken mehrmals aufgeführt. So werden etwa in der Kategorie „Kino ab 18“ all diejenigen Filme zusammengefasst, die eine FSK ab 18 Kennzeichnung tragen. Besonders Erwähnenswert ist hingegen die Kategorie OV-Kino, in der Kinofilme im Originalton angeboten werden. Speziell für Kinder ist das Angebot sicherlich noch ausbaufähig. Wer also nach Filmen für die Kleinen sucht, kann beispielsweise auf das Portal Kinderkino.de ausweichen.

Auch das eher ausgefallene Genre „Queer-Kino“ bereichert das Film-Spektrum um zahlreiche Streifen. Die zahlreichen Dokus, Komödien, Science-Fiction-Streifen, Musikfilme und Bollywood-Kunstwerke sind mit kurzen Inhaltsangaben und Cover-Bildern versehen und erleichtern damit die Suche nach dem passenden Film. Sobald es auf dem Portal neue Filme gibt, werden diese per Twitter bekanntgegeben.

Die Qualität der Filme schwankt

Die Qualität der Filme schwankt mitunter stark. Kein Wunder, sind manche Filmklassiker doch bereits einige Jahrzehnte alt und weisen damit die typischen Bildfehler auf. Neuere Filme sind in der Regel etwas besser und wem das nicht genug ist, kann sich in der oben genannten HD-Rubrik Streifen in guter Qualität aussuchen.

Denn in der Rubrik HD-Kino sind rund 100 Kinofilme in HD-Qualität aus allen Kategorien zusammengefasst. Falls das Internet oder das Gerät nicht schnell genug ist, kann es aber auch bei HD-Filmen zu Verpixelungen und zum Stocken kommen. 

Unsere Top 15 Filme auf Netzkino.de

Der erste Blick in die Film-Auswahl auf Netzkino.de zeigt, dass keine aktuellen Blockbuster angeboten werden. Nach kurzem Stöbern sind wir aber auf ein Paar kleine Schmankerl gestoßen. Hier ist eine kurze Liste unserer Top 15-Schmankerl:

  1. „Call it Murder“ mit Humphrey Bogart
  2. „Picking up the Pieces“ mit Woody Allen
  3. „Leben oder so ähnlich“ mit Angelina Jolie
  4. „The Tempest – der Sturm“ mit Hellen Mirren
  5. „Night of the Living Dead“ – nichts für schwache Nerven
  6. „Suddenly“ mit Frank Sinatra
  7. „Where the Money is“ mit Paul Newman
  8. „Crocodile Dundee in LA“ – leider geil
  9. „Dune – der Wüstenplanet“ – einfach ein Evergreen
  10. „Doktor Schiwago“ – der Klassiker schlechthin

Mobile Streamen: Die Netzkino-App für Android und iOS

Netzkino.de strebt laut eigener Aussage eine „360 Grad“ Gerätelösung an und bietet kostenlose Apps für Android- und iOS- (ab Version 4.3) Geräte an. Weil sich in Netzkino.de zahlreiche Filme finden, die mit FSK 18 deklariert sind, muss man beim App-Download bestätigen, dass man mindesten 17 Jahre alt ist (Rated R). Mit der Netzkino.de-App lassen sich auch unterwegs kostenlos Filme schauen, allerdings sollte man dabei immer im Hinterkopf haben, dass dabei nicht unwesentliche Datenmengen übertragen werden – es handelt sich nämlich wie bei YouTube um ein Streaming-Portal.

Als praktisch erweist sich Netzkino hingegen im WLAN. In manchen Hotels oder Bahnhöfen werden kostenlose WLAN-Zugänge angeboten. Dort kann man sich dank Netzkino.de unbesorgt die Langeweile vertreiben. Wir haben die App nur im WLAN getestet. Bis auf kleine Ruckler lief alles flüssig.

Die App von Netzkino

Quelle: Screenshot iOS-App Netzkino.de

Der YouTube-Channel des Portals

Wer nun immer noch nicht glaubt, dass Netzkino.de legal und kostenlos ist, kann ja einen Blick in den YouTube-Channel des Portals werfen, auf dem seit dem 6.04.2010 bereits 15.664.393 Videos aufgerufen wurden. Dort sind insgesamt 689 Filme in verschiedene Playlists wie Familie-, Arthouse und Liebesfilm-Kino zusammengefasst.

Unser Fazit: Hier lassen sich Filme im Netz problemlos schauen

Netzkino.de ist ein schönes Beispiel dafür, wie man mit einem ausgeklügelten Konzept Filme im Internet kostenlos zur Verfügung stellen kann ohne dabei die Grenzen des Urheberrechts zu überschreiten. Obwohl die angebotenen Filme auf den ersten Blick etwas veraltet wirken, findet sich bei genauerem Hinsehen das eine oder andere Schmankerl.

Das Portale Netzkino.de

Quelle: Screenshot Netzkino.de

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -