Firefox OS: erste Smartphones vorgestellt
Kommentare

Nachdem das mit Spannung erwartete Firefox OS auf der CES in nahezu finaler Ausfertigung zu sehen war, steht das mobile Open-Source-Betriebssystem nun scheinbar kurz vor Marktreife. Das wichtigste Anzeichen dafür ist die Ankündigung von Firefox OS Entwicklergeräten, die heute auf dem Hacks-Mozilla-Blog veröffentlicht wurde.

Demnach soll der spanische Hersteller Geeksphone zwei “developer preview devices”produzieren, die extra darauf ausgelegt sind, damit Firefox OS App zu entwickeln. Derzeit müssen sich Firefox OS App-Entwickler noch zwischen zwei unbefriedigenden Alternativen entscheiden: entweder ein Android-Gerät hacken oder einen Desktop-Simulator (wir berichteten hier: „Firefox veröffentlicht OS Simulator„) benutzen.

Mozillas Betriebssystemspremiere Firefox OS besteht wie Chrome OS lediglich aus einem Browser, dessen Lock- und Home-Screens in HTML und JavaScript gecodet sind. Entstanden ist es als Antwort auf die nicht vollständig offenen Betriebssysteme iOS und Android und dem Trend hin zu Single-Platform-Apps.

Mozillas Partnerschaft mit einem eher unbekannten europäischen Hersteller wie Geeksphone ist aufgrund der Zusammenarbeit mit Telefonica nachvollziehbar. Der spanische Telko-Riese besitzt Mehrheitsanteile an Vivo, dem zweitgrößten Mobilfunkanbieter in Firefox OS Zielmarkt Brasilien. Geeksphone nutzt die Entwicklergeräte offenbar für einen Testlauf, bevor im Verlaufe dieses Jahres die ‚richtigen‘ Consumer-Geräte auf den Markt kommen.

Das Einsteigermodell „Keon“ verfügt über eine 1GHz CPU, 512MB RAM und ein 3,5 Zoll Display. Das besser ausgestattete Modell „Peak“ hat einen 1,2GHz Prozessor und einen 4,3 Zoll Bildschirm.

Firefox OS: Entwicklergeräte vorgestellt
Links das Einsteigermodell KEON, rechts das besser ausgestattete Peak.

Über Marktpreise und Verfügbarkeit schweigt sich die Ankündigung hingegen aus. Lediglich der Kommentar „at a price you could never have imagined” lässt darauf schließen, dass wir uns auf einen Kampfpreis einstellen können. Gut für die Endkunden – in Brasilien. Denn dort sollen die Firefox OS Smartphone zuerst erhältlich sein.

Quelle alle Bilder: Geeksphone.com

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -