Flexible und transparente Displays: LG stellt Prototypen vor
Kommentare

Es ist gehörig still geworden um flexible Displays seit dem Release der gebogenen Smartphones LG G Flex und Samsung Galaxy Round. Laut engadget hat LG jetzt einen Prototypen eines 18-Zoll OLED-Displays hergestellt.

Er löst mit 1200 x 810 Pixeln auf, ist transparent und lässt sich zu einer Röhre mit einem Durchmesser von 3 cm zusammenrollen. Damit kann LG seinen Vorsprung in dem Sektor ausbauen.

 

Flexible Display-Panels, transparente Fernseher

Flexible OLED display panel by LG

© LG Display

Das Display ist deswegen so flexibel, weil vollständig auf Plastik verzichtet wurde. Stattdessen kommt eine Polyamidbeschichtung auf der Rückseite des Displays zum Einsatz. Das macht den Bildschirm nicht nur biegsam, sondern auch dünner. Der einzige Nachteil ist die bisher doch sehr geringe Auflösung. 1200 x 810 Pixel – das macht eine Pixeldichte von lediglich 80,4 dpi. 

Der zweite vorgestellte Prototyp hat ein transparentes Display, das anstatt den üblich möglichen 10 Prozent – 30 Prozent Lichtdurchlässigkeit bietet.

LG blickt zuversichtlich in die Zukunft. Denn obwohl auch Samsung imstande ist, gebogene Displays zu bauen, besitzt der Tech-Gigant keine vergleichbaren Geräte. Laut In-Byung Lang, Chef der Abteilung für Forschung und Entwicklung bei LG Display, will LG bis 2017 ein flexibles und transparentes UHD-Panel mit mehr als 60 Zoll entwickeln. Man darf gespannt sein.

Aufmacherbild: FEBRUARY 26, 2014 – BERLIN: the logo of the brand „LG“, Berlin. via Shutterstock / Urheber: 360b

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -