iOS-App für Retro-Foto-Fans

Foto-App WhiteAlbum schickt gedruckte Fotos nach Hause
Kommentare

24 Schuss, jeweils nur ein Versuch und die Überraschung kommt per Post auf Fotopapier ausgedruckt nach Hause. WhiteAlbum bietet Nostalgikern ein fast analoges Fotoerlebnis – nur, dass die iPhone-Kamera zum Einsatz kommt.

Fotografie abseits von Instagram

Vielleicht könnte es WhiteAlbum schaffen, die analoge Bildästhetik und den Überraschungsmoment unüblich gewordener Fotografie aufs Smartphone zu holen, welcher irgendwann zwischen der Erfindung der Handykamera, Instagram, Snapshot und dem inflationären Gebrauch von Filterfunktionen und Selfies verloren gegangen scheint.

Nur ein Versuch und keine Vorabansicht

Ein Moment, ein Schuss, keine Ansichtsoptionen, kein Filter, einfach nur pure Fotografie: Statt 240 unsortierter Fotos in der Bildergalerie mit mehrfachen Motiven gibt es nur einen Versuch und insgesamt 24 Schuss, die, nachdem sie aufgebraucht sind, als hochwertiger Ausdruck auf Polaroid ähnlichen Karten per Post zugeschickt werden. Dann ist der Moment gekommen, dass man die Fotos das erste Mal begutachten darf und in Erinnerungen schwelgen kann. So oder so ähnlich könnte man sich das Prinzip und Geschäftsmodell der iOS-App WhiteAlbum vorstellen.

Fotoalbum von Whitealbum

Das weiße Foto-Album für zuhause kommt per Post.
Screenshot: https://whitealbumapp.com/

Fotoalbum 2.0 für einmalige Erinnerungen

Das aus England stammende Startup WhiteAlbum, welches zu Mint Digital gehört, bietet ähnlich wie Prynt – nur ohne zusätzliche Hardware – ein analoges Fotoerlebnis, das auf Einmaligkeit und Unvorhersehbarkeit setzt. Während manch einer schon den Überblick in seiner Bilderdatenbank verliert, und kaum ein Bild mehr ohne Filter auskommt, scheint WhiteAlbum ein Stück weit dem Bedarf nach dem gutem, alten Fotoalbum und Erinnerungsbildern zurück zu bringen – nur, dass die Fotos nicht mit Papas alter Spiegelreflex geschossen werden, sondern mit der Smartphone-Kamera.

Nicht günstig, aber schön und selten

Für 24 Schüsse und Lieferung nach Hause fallen 20 US-Dollar an. Kein wirklich günstiger Spaß, aber durchaus empfehlenswert für Urlaubsausflüge oder Partyabende – mit der Garantie auf überraschende Schnappschüsse und handfeste Eindrücke.

Prynt bietet Aufsteck-Drucker fürs Smartphone

Die vor einiger Zeit vorgestellte Prynt, eine Art Polaroid-Drucker zum Sofortausdruck, den man aufs Smartphone klemmt, hat nun endlich die Marktreife erlangt und ist für 99 Dollar als schickes und nostalgisches Gadget erhältlich. Sie ist kompatibel mit dem iPhone 5 und 6 und Samsung Galaxy S4 und S5.

Foto-App WhiteAlbum schickt gedruckte Fotos nach Hause

Der Aufsteckdrucker fürs Smartphone á la Polaroid.
Screenshot: http://www.pryntcases.com/

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -