Foursquare übernimmt Initiative und macht aktiv Vorschläge
Kommentare

Gute Nachrichten über Foursquare sind in den vergangenen Monaten rar geworden und Analysten, wie die Marketing- und Kommunikationsexpertin Marina Arnaout, sehen den Einfluss des sozialen Netzwerks für das Social Media Jahr 2014 bereits schwindend gering, sodass Arnout Unternehmen sogar dazu riet, bestehende Foursquare-Accounts zu löschen. Auch Business Insider veröffentlichte Anfang des Jahres einen Bericht der Analysefirma PrivCo, demzufolge das soziale Netzwerk bereits Ende dieses Jahres auf Grund des mangelnden Ertrags für Investoren eingestellt werden solle.

Doch trotz der Negativschlagzeilen, die den Status Foursquares zu mindern scheinen, sollte nicht übersehen werden, dass Foursquare über wertvolle ortsbezogene Daten und Nutzerempfehlungen verfügt, die das Netzwerk für Software-Größen, wie Apple, Microsoft und Co. interessant machten und zu Spekulationen um eine Übernahme führten. Totgesagte leben also bekanntlich länger und so kann bisher weder von einem Verkauf der Software, noch von einer Einstellung die Rede sein. Im Gegenteil: am Mittwoch veröffentlichte das Unternehmen neue Features zur App.

So bietet die iPhone-App ab sofort Echtzeit-Empfehlungen, die automatisch eingeblendet werden, sobald sich der Nutzer eine Location nähert, zu der Foursquare Informationen gespeichert hat. Android-Nutzern dürfte dieses Feature bekannt sein, denn bereits im August wurde hier die Testphase der Empfehlungs-Funktion gestartet, die nun ausgeweitet wird.

Ebenfalls neu ist der Nearby Button mit dem sich Freunde in der Umgebung finden lassen sowie ein Feature über das die aktuellen Check-ins von Freunden verfolgt werden können.  

Erste Tester loben die Genauigkeit mit der die App erkennt, in welchen Lokalen oder Geschäften man sich gerade befindet, sodass sich die App selbst in Städten mit einer hohen Ladendichte oder gar Einkaufscentern mit mehreren Stockwerken bewährt zu haben scheint. Zweifellos bieten die erweiterten Funktionen auch für Unternehmen neue Möglichkeiten, ihre Angebote zu bewerben, wodurch Foursquare wiederum zu einem attraktiven Partner wachsen dürfte. Erhielt ein User bisher erst nach eigenem Input Vorschläge über die App, übernimmt die App in Zukunft selbst die Initiative und macht aktive Vorschläge zu bestehenden Handlungsmöglichkeiten vor Ort. Befindet man sich zum Beispiel in der Nähe eines Restaurants, kann Foursquare den Nutzer auf die Spezialitäten des Hauses aufmerksam machen und so für den Besitzer der Lokalität die Chance auf einen Besuch steigern. Genau genommen kann Foursquare auf diese Weise aktiv die Wahl der Nutzer beeinflussen und Unternehmen so neue Marketingstrategien bieten.

Damit könnte auch endlich das große Dilemma des Dienstes gelöst werden, der zwar für Nutzer attraktiv ist aber für Investoren bisher aufgrund des fehlenden Monetarisierungsmöglichkeiten weitestgehend unbeachtet blieb.

Foursquare ist kostenlos für iOSAndroid und Windows Phone erhältlich.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -