Foxconn möchte Wearable-Technology-Markt erobern
Kommentare

Wearable Technologies bleiben Zukunftstrend. Es werden intelligente Brillen, Armbanduhren und sogar bald BHs produziert. Auch die taiwanische Foxconn Technology Group, einer der größten Fertigungsbetriebe für Elektronik weltweit, präsentierte im Juni eine Smartwatch in der Entwicklungsphase. Damit aber nicht genug, nun richtet das Unternehmen außerdem einen ca. 6,8 Millionen Dollar schweren Investmentfonds ein, der Startups unterstützen soll. Nämlich solche, die sich mit der Entwicklung neuer tragbarer Technologien beschäftigen. Syntrend Creative Park Co. Ltd., eine Einheit des Unternehmens, wird diesen Fonds verwalten.

Im ersten Viertel des kommenden Jahres sollen zwanzig Startups für eine Testphase ausgewählt werden, aber erst Ende des Jahres sollen diesen Büroräume und Beratungsstellen zur Verfügung gestellt und somit Wearable Technology geschaffen werden. Zwar liegt das Augenmerk des Unternehmens auf der  Entwicklung von Hardware, allerdings könnten sich einige der ausgewählten Startups auch mit der Entwicklung von Software beschäftigen, die sich mit tragbarer Technologie vereinigen lässt.

Über die Unterstützung von Startups hinaus, möchte Syntrend an nationalen und internationalen Universitäten studentische Programme fördern und Startup Wettbewerbe sponsern.

Über die Pläne gibt es bis jetzt keine offiziellen Erklärungen, Sprecher des Unternehmens haben eine Stellungnahme abgelehnt. Allerdings hat Bloomberg mit Insidern geredet, die, da es sich um vertrauliche Informationen handelt, lieber anonym bleiben möchten.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -