Fritzbox – AVM will Sicherheitslücke mit Update schließen
Kommentare

Besitzer einer Fritzbox sollten umgehend ein Firmware-Update machen, da eine Sicherheitslücke Außenstehenden den Zugriff auf das private Netzwerk erlaubt. Bekannt sind mittlerweile etliche Fälle, wo es Angreifern gelungen war, von Außen die Kontrolle über den Router zu übernehmen. Die Angreifer installierten dann Internettelefoniegeräte und wählten damit mitunter sehr teuere Servicenummern im Ausland ein.

Der Hersteller AVM will dem mit Firmware-Updates ein Ende setzen und hat in dem Zuge eine spezielle Seite eingerichtet, wo es die nötigen Updates sowie Anweisungen zum Beheben der Sicherheitslücken gibt. Betroffen sind vor allem Nutzer, die den Fernzugriff in den Routereinstellungen aktiviert ließen. Für die Geräte FRITZ!Box 6360, 6340 und 6320 Cable gibt es bisher noch keine Updates. AVM empfiehlt den Nutzern, den Internetzugang auf die FritzBOX über HTTPS (Port 443) abzuschalten.

Nutzer, die das nicht wollen, müssen ihren Router unbedingt aktualisieren und werden außerdem dazu aufgefordert, ihre Passwörter zu ändern.

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -