Die vernetzte Welt

Fujisawa: Panasonic eröffnet Smart City in Japan
Kommentare

Panasonic holt die Zukunft in die Gegenwart und eröffnet nach einer zweijährigen Bauphase die Fujisawa Sustainable Smart Town nahe Tokio. Die Smart City soll ihren Bewohnern einen nachhaltigen Lebensstil in allen Bereichen ermöglichen.

Panasonic eröffnet Smart City nahe Tokio

Von Internet of Things zu Internet of Everything; von Smart Home zu Smart City und vielleicht irgendwann auch zu Smart World? Nach nur zwei Jahren Bauzeit wurde in dieser Woche die Fujisawa Sustainable Smart Town von Panasonic in der Nähe von Tokio eröffnet. Bereits Anfang 2014 sind die ersten von insgesamt 3.000 Bewohnern in die nachhaltige Stadt eingezogen. Am 27. November wurde auch der zentrale Platz der Stadt in einer feierlichen Zeremonie eingeweiht. Die Panasonic Corporation hat die Stadt gemeinsam mit acht Partnern entwickelt und gebaut. Das ambitionierte Ziel der Planer: Die Stadt soll mindestens für die nächsten 100 Jahre nachhaltig sein.

Smarter Lifestyle in allen Bereichen

Neu bei der Entwicklung der Fujisawa Smart City ist, dass die Konstrukteure einen intelligenten Lebensstil für die Bewohner in den Mittelpunkt der Planung gestellt haben. Darauf wurden das Design und die technische Infrastruktur der Stadt abgestimmt.

Angebote und Services in den Bereichen Umweltschutz, Energie, Mobilität, Gesundheit, Kommunikation und Sicherheit finden die Bewohner von Fujisawa City am zentralen Platz der Stadt. So gibt es eine Anlaufstelle für Energieverkauf und –einkauf sowie eine Informations- und Leihstelle für umweltfreundliche Pkw und Elektroräder. Zudem werden Seminare für Umweltbildung oder im Handwerken angeboten. Auch viele kulturelle Veranstaltungen werden hier künftig stattfinden.

Umweltfreundliche Mobilität für jeden

Gemanagt wird die Stadt von der Fujisawa SST Management Company gemeinsam mit weiteren Unternehmen. Aktuell geht es in die zweite Vermarktungsphase für Wohnungen in einem autofreien Viertel, in dem die Bewohner bei Bedarf auf Leihwagen oder das städtische Car-Sharing-Modell zurückgreifen können. Um das Wachstum der Stadt und neue Ideen voranzutreiben, setzt Fujisawa auf Entwicklungs- und Forschungslabore, so zum Beispiel das Car Life Lab. Hier sollen ab September Testfahrten und Untersuchungen mit Elektroautos stattfinden.

Über Fujisawa Sustainable Smart Town

Die Fujisawa Sustainable Smart Town liegt 50 Kilometer westlich von Tokio auf einem ehemaligen Fabrikgelände von Panasonic. Die Stadt wird nahezu ohne CO2-Emissionen auskommen und sich weitgehend selbst mit Energie versorgen. Hintergrund ist das vierteilige Konzept des Erzeugens, Speicherns, Verwaltens und Sparens von Energie – alles innerhalb der smarten Stadt. Dabei kommt das gesamte Angebot an Energielösungen und intelligenten Elektrogeräten von Panasonic zum Einsatz: Zum Beispiel Solarzellen, Wärmepumpen, Lithium-Ionen-Akkus, LEDs sowie energieeffiziente Waschmaschinen und Kühlschränke.

Smart Cities und die Frage nach Datensicherheit

Es darf nicht angezweifelt werden, dass die Welt schnellstmöglich alternative Lebens- und Wohnmodelle braucht. Denn die Umweltbelastungen nehmen immer weiter zu. Somit kommt der Bau nachhaltiger Städte fast schon zu spät. Doch bei Smart Cities bleibt immer noch die Frage nach Datensicherheit und der Kontrolle über die vernetzten Komponenten. Sollte es möglich sein, über einen ausgeklügelten Hacker-Angriff die komplette Infrastruktur einer Smart City lahmzulegen oder diese fernzusteuern, wird aus einem zukunftsweisenden Projekt eine allzu leichte Zielscheibe für Cyber-Kriminelle.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -