Für Studenten: Macbooks am Automaten
Kommentare

Die Amerikaner sind in vielerlei Hinsicht pragmatischer als wir Deutschen. Das zeigt insbesondere der Laptop-Leihautomat, der jetzt an der Drexel University in Philadelphia zu finden ist. Damit ist Drexel die dritte Uni der Ostküste, die diesen bequemen Service anbietet.

Laptops bei der Univerwaltung auszuleihen, ist bei den Amis aber längst nichts neues. Viele Studenten, denen per se das nötige Kleingeld fehlt, nehmen diesen Service seit jeher gerne in Anspruch. Vor allem für Präsentationen leiht man sich gern ein Macbook Pro, wie wir an einigen US-Unis beobachten konnten. Kosten bzw. Leihgebühren fallen in der Regel erst aber der dritten Nutzungswoche an.

Im konkreten Beispiel ist das jedoch etwas anders. Die Automaten-Macbooks können für fünf Stunden innerhalb der Bücherei genutzt werden, mit nach Hause nehmen ist nicht gestattet. Ab der sechsten Stunde kostet jede weitere Stunde fünf Dollar. Diese Einschränkungen im Gegensatz zur traditionenllen Ausleihe machen aber durchaus Sinn: Schließlich kann der Zustand der Automaten-Gerät nicht so gut überprüft werden. Welcher Student eventuelle Schäden verursacht hat, kann ebenfalls nur sehr schwer ermittelt werden.

Auch die Engländer folgen diesem Beispiel mit einem solchen Service. Die University of Salford Manchester bietet seinen Studenten, wie folgendes YouTube Video beweist, einen ähnlichen Service an.

Aufmacherbild: Screenshot YouTube

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -