Geheimnisse der US-Regierung – Anonymous droht mit Veröffentlichung
Kommentare

Hacker der Internet-Gruppe Anonymous haben die Server der US Sentencing Commission gehackt und laut eigener Aussage Geheime Informationen in ihren Besitz gebracht. Nun fordern die Aktivisten die Umsetzung einer Justitzreform und setzen der Regierung die Pistole auf die Brust: Sollte der Forderung nicht umgehend nachgegangen werden, will Anonymous nach und nach geheime Dokumente an Journalisten herausgeben. Um welche Informationen es sich dabei handelt, ist nicht bekannt.

Die US Sentencing Commission ist eine Behörde, die 1984 gegründet wurde, um durch Grundsätze den Ermessensspielraum von Richtern an Bundesgerichten bei der Strafbemessung einzuschränken.

Mit dieser Aktion reagiert Anonymous auch auf den tragischen Tod von Aaron Swartz, der sich vor rund zwei Wochen in New York das Leben nahm. In wenigen Monaten hätte ein Prozess wegen Datendiebstahls gegen Swartz beginnen sollen, und im Falle einer Verurteilung hätten Swartz mehrere Jahre Gefängnis gedroht. Mit seinem Tod kam der 26-jährige dem Prozess zuvor. Erwartungsgemäß ließen die Reaktionen auf seinen Selbstmord nicht lange auf sich warten. So hackten Netzaktivisten der Anonymous-Bewegung Websites des MIT, das sie für Swartz‘ Selbsttötung verantwortlich machen, und platzierten darauf einen Nachruf zu Aaron Swartz. 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -