GitHub: I’m Ukrainian and we have revolution right now
Kommentare

Ein ukrainischer Developer vertröstet bei Github lapidar ein Pull Request auf etwas später, denn draußen ist Revolution.

Bei GitHub gibt es oft einen regen Austausch unter den Entwicklern, die an einem OpenSource-Projekt zusammenarbeiten. Genau das ist nämlich die Hauptfunktion und der Sinn des Hosting-Dienstes für Software-Projekte. Sitzen mehrere Entwickler an einem gemeinsamen Projekt, bei dem jeder an einem anderen Teil des Programms arbeitet, ermöglicht GitHub die automatische Verwaltung und Anpassung verschiedener Versionen. Über die Chat-Funktion tauschen sich die Entwickler zu den verschiedenen Aktualisierungen und Veränderungen aus.

So kommt vor 4 Stunden, wenig spektakulär, bei einem OpenSource-Projekt ein neuer Pull Request rein.

Gleichzeitig in der Ukraine: Gewaltbereite Gegner von Präsident Janukowitsch greifen bei politischen Protesten die Sicherheitskräfte an. Eine erneute orangene Revolution? Wie dem auch sei, ein GitHub-User, der auch an dem Projekt arbeitet, steckt mitten drin. Auf den Pull Request hin erwidert er wortkarg:

„I will take a look later. Much much later. Because I’m Ukrainian and we have revolution right now. Sorry.“

Die Lage scheint also ernst zu sein. Das sehen auch andere GitHub-Mitglieder so, die gleich dutzendweise aufmunternde Kommentare posten. Schnell ist das eigentliche Thema vergessen und es geht nur noch um den Kampf für die Demokratie. Auf den einschlägigen Hacker-Portalen bereits das aktuelle Top-Thema, hat diese Anekdote großes Potential, ein erfolgreiches Viral zu werden.

Den gesamten Verlauf findet ihr hier.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -