Google-Alternative DuckDuckGo.com: Google, ich habe Herpes, bitte verpfeif mich nicht, OK?
Kommentare

Wie sicher sind meine Daten im Netz und wer kann meine Unterhaltungen mitlesen? Seitdem der Whistle Blower Edward Snowden die Spionage-Praktiken der britischen und der US-Regierung aufgedeckt hat, ist die Netzgemeinde verunsichert. Das Thema Datensicherheit ist in den Medien allgegenwärtig.

Während die Bundesregierung von den Beteiligten des Abhörskandals bisher erfolglos eine offizielle Erklärung zu den Spionagepraktiken verlangt, machen wir uns auf die Suche nach einer sicheren Surf-Alternative und stoßen dabei auf die Suchmaschine DuckDuckGo.com, die Eure Anfragen anonym behandelt. Vor einigen Monaten haben wir Euch DuckDuckGo.com bereits als Surftipp vorgeschlagen. Die aktuellen Geschehnisse rund um Prism und Tempora zeigen, dass sich ein zweiter Besuch auf DuckDuckGo.com lohnen kann.

Was ist DuckDuckGo.com?

Laut eigener Aussage hat sich der Suchmaschinendienst DuckDuckGo.com dem Datenschutz seiner Nutzer verschrieben. Das bedeutet, dass grundsätzlich keine IP-Adressen oder Suchbegriffe gespeichert werden und Cookies nur dann verwendet werden, wenn sie absolut notwendig sind.

Google registriert beispielsweise, aus welcher Region eine bestimmte Suchanfrage gestartet wurde und kann mitunter das Geschlecht oder das Alter der Person ermitteln. Damit entsteht ein recht aufschlussreiches Profil der Nutzer, das wiederum für die Werbeindustrie interessant ist. DuckDuckGo.com zeichnet auf seiner Seite folgendes Szenario: Eine Frau googelt nach Herpes:

duckduckgo

Bildquelle Screenshot: DuckDuckGo.com

Wie funktioniert DuckDuckGo.com?

DuckDuck.Go funktioniert wie eine herkömmliche Suchmaschine: Die Startseite besteht aus einem großen Suchfeld, die Suchergebnisse werden im Infinite Scroll Design angezeigt. Darüber hinaus bietet DuckDuckGo.com diverse Features, wie chronologisch sortierte Ergebnisse oder „Auf gut Ente“, ein Pendant zu Googles Auf gut Glück-Suche.

Nutzer können auch eine sogenannte „!Bang-Syntax“ nutzen, um auf sich ausschließlich Ergebnisse von speziellen Seiten wie Wikipedia oder Amazon anzeigen zu lassen. Wer also etwa seinen Suchbegriff um das Schlüsselwort „!amde“ ergänzt, bekommt nur Suchergebnisse von der Website Amazon.de. Außerdem bietet DuckDuckGo.com in jeweils eigenen Kategorien News, eine Bildersuche sowie Kartenmaterial.

iOS- und Android App

Seit Kurzem bietet DuckDuckGo.com eine App für iOS- und Android-Geräte an, die kostenlos erhältlich ist.

Quelle Featurebild: DuckDuckGo.com

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -