Google Chrome: A Journey through Middle-earth and Webdesign
Kommentare

Was ist eigentlich möglich im heutigen mobilen Web? – Ganz schön viel, meint Google Chrome und demonstriert mit einem Chrome Experiment, dass auch über Smartphone und Co eindrucksvolle Multimedia-Erlebnisse genossen werden können. Entwickelt von North Kingdom in Zusammenarbeit mit Warner Bros. Pictures, New Line Cinema und Metro-Goldwyn-Mayer Pictures, präsentiert uns Chrome „A Journey through Middle-earth” – eine Reise durch Mittelerde.

Die Website des Projekts eröffnet uns eine interaktive Karte der fantastischen Welt, die Hobbits, Elben und Zauberer beherbergt. Diese ist ausschließlich mit HTML, CSS und Java Script programmiert und es lässt sich leicht per Drag hindurch navigieren und beliebig herein- bzw. herauszoomen. Einzelne Orte lassen sich auch genauer unter die Lupe nehmen, ihre Geschichte kann erforscht und ihre Bewohner kennengelernt werden. Es zeigen sich WebGL-besierte 3D-Effekte –  schiebt man ein Bild nach links oder rechts, so setzen sich Bilder eindrucksvoll in Bewegung und verwandeln sich in kleine Szenen. Doch all dem nicht genug, werden in die Erforschung von Mittelerde auch noch thematisch passende Minispiele eingebettet.

So kann in Tranduils Halle in alten Büchern gestöbert oder im Trollwald vor Hügeltrollen geflohen werden. Egal, ob dies gelingen oder scheitern mag, so kann nach dem Ende des Spiels das Abenteuer per Social Media geteilt werden. Sowieso zeigen sich die Icons von Facebook, Google+ und Konsorten zwar subtil aber nicht allzu selten, mal unten rechts im Bild, mal links am Rand – eine großartige Marketingstrategie, die den zweiten Film „Smaugs Einöde“ der Hobbit-Trilogie clever in Szene setzt.

rivendell

Screenshot: middle-earth.thehobbit.com

Eine willkommene Abwechslung bietet das Projekt außerdem zum altbekannten Flat Design. Elemente dessen finden sich zwar wieder, in den Icons beispielsweise oder in den Spielanleitungen, doch alles in allem ist die Website sehr weit entfernt von schlichtem Webdesign.

Das Chrome Projekt brilliert also sowohl in Sachen Programmierung und Marketing, als auch Design. Ihr also mindestens einen Besuch abzustatten, würden wir deshalb jedem wärmstens empfehlen – egal, ob per Smartphone, Tablet oder Computer.

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -