Google Chrome Mobile: Abschied vom 300ms Tap Delay
Kommentare

Google wagt mit seinem Mobile-Browser Chrome Beta einen umstrittenen Einschnitt in die Usability: Die bisher bei sämtlichen Touch-Browsern etablierte Wartezeit von rund 300 Millisekunden zwischen Berührung und Klick-Event soll hier gestrichen werden. Ein Vergleichsvideo zeigt den Vorteil der neuen Version auf der rechten Seite:

Mit der Reaktionspause entfällt eines der größten Usability-Argumente, das nativen Apps gegenüber im Browser betriebenen Web-Apps zum Vorteil ausgelegt wurde. Sie musste oft als Sündenbock herhalten, wenn es darum ging, die Haptik von HTML5-Apps zu kritisieren. Betroffen sind laut Jake Archibald Websites mit dem Viewport-Setting <meta name=“viewport“ content=“width=device-width“> (oder jeglicher Viewport <= device-width), wie der Googler in seinem Beitrag auf dem Blog-Portal HTML5rocks erläutert.

Zweck der nun abgeschafften Verzögerung war es, dem User Zeit für einen „Double Tap“ zu geben, mit dem er bestimmte Content-Bereiche auf die volle Bildschirmbreite zoomen konnte. Nur auf Websites, auf denen Zoomen per user-scalable=no inaktiviert wurde, entfiel die Wartezeit. Leider handhabten das nicht alle mobilen Browser gleich, was Webentwicklern keine Garantie gab, dass all ihre User das gleiche Ergebnis sehen würden. Daher entfällt diese Latenz jetzt bei Chrome generell. Zoomen erfolgt damit nur noch über „Pinch to Zoom“, wobei Barrierefrei(A11y)-Optionen diese Einschränkung umgehen können.

Jetzt steigt der Testballon mit der Nummer 32.0.1700.58

Ob damit die Usability nicht rapide abstürzt, werden die Berichte ergeben, die im Chromium-Tracker festgehalten werden. Erste Kommentare unter dem Blog-Posting oder in Hackernews ergeben ein grundsätzlich positives Echo zu der Entscheidung, auch wenn manche sich wünschen, dass „Zoom on double tap“ zumindest als Checkbox-Option weiterhin erhalten bleibt.

Ob die User damit zufrieden sind und ob die A11y-Settings ausreichend sein werden, soll sich nun zeigen. Wem die Entscheidung nicht gefällt, der darf sich gerne an einer der drei genannten Stellen beschweren. Allerdings wird an der gesamten Browser-Front debattiert, wie man mit dem Delay verfahren soll. Bei Firefox will man es Chromium nachmachen. Safari hat schwierigkeiten, weil Double Tap bei nicht-zoombaren Websites anderweitig verwendet wird. Opera macht, was Google macht, weil man da auch Chromium benutzt. Beim IE kann man das Delay für Elemente via CSS inaktivieren:

a, input, button {
    -ms-touch-action: none;
    touch-action: none;
}

Also prinzipiell und abgesehen von Safari ist das Problem schon jetzt immer behebbar. Warum man sich dann also pauschal um das nützliche Feature bringen soll, Content-Spalten auf die Bildschirmbreite zu zoomen, kann ruhig noch ein bisschen energischer diskutiert werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -