Google-Geheimnis: Android soll nun Roboter bauen
Kommentare

Nach seinem Rücktritt als Vorsitzender der Android-Smartphone-Abteilung, leitet Andy Rubins nun ein ganz anderes Projekt Googles. Das Unternehmen will Roboter bauen. Es hat zu diesem Zweck bereits sieben Firmen aus den USA und Japan aufgekauft, darunter sowohl Unternehmen wie das japanische Schaft, das sich zum Ziel gesetzt hat, humanoide Roboter zu bauen, als auch solche wie das amerikanische Industrial Perception, das primär an Robotern arbeitet, welche durch besonders mobile Arme Lastwägen entladen können. Hauptsächlich will sich Google aber wohl auf die Entwicklung von Robotern spezialisieren, die in der Produktion eingesetzt werden können, in der bis heute noch vieles manuell fertiggestellt werden muss.

So einige werden bei dem Gedanken an solche Pläne schmunzeln, aber dessen ist sich Rubins, der sich schon immer leidenschaftlich für Roboter interessiert, bewusst. In einem Telefoninterview mit der New York Times, verglich er sein neues Projekt mit dem damals ebenso verpönten Projekt Googles, automatisierte Autos zu bauen. The automated car project was science fiction when it started, now it’s coming within reach“, so Rubins. Noch 2009, als Google anfing an der Entwicklung besagter Autos zu arbeiten, hatte fast keiner mit tatsächlichen Erfolgen gerechnet und sich schlussendlich getäuscht. Ähnliche Chancen rechnet sich Andy Rubins aus und plant dabei eine 10-jährige Anlaufzeit.

Realistischer als Amazons Drohnen-Plan, der in den letzten Tagen ans Licht gekommen ist, klingt Googles Projekt allemal. Und ob man nun an dessen Erfolge glaubt oder nicht, es wird sicher spannend bleiben, es im Auge zu behalten.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -