Google Glass: Basketball-Team trägt smarte Brillen auf dem Feld
Kommentare

Noch steckt Google Glass in den Kinderschuhen und noch herrscht bei vielen große Skepsis: Wird das Gadget wirklich ein Erfolg? Werden die Leute die Brille im Alltag tatsächlich aufsetzen? Oder ist sie nur etwas für Tech-Geeks wie Robert Scoble, bei dem die Google Glasses scheinbar schon auf der Nase festgewachsen sind. 

Fest steht, dass sich viele Entwickler auf die Chance gestürzt haben, interessante Apps für Google Glass zu entwickeln. Inzwischen gibt es Glass Apps für Chirurgen, für die Reiseorganisation im öffentlichen Nahverkehr, für Sprachübersetzungen und natürlich fürs Shopping.

Auch in der Sportwelt verspricht die smarte Brille interessante Anwendungsmöglichkeiten, vor allem wenn Google Glass mit einer interessanten Ortungstechnologie verknüpft wird.

Jüngstes Beispiel dafür ist die Basketball-Herrenmannschaft der Universität Stanford betrachtet. Die Cardinals, so der Name des Universitätsteams, sind das erste Sportteam, das während dem Warmmachen für ein Trainingsspiel Google Glasses auf dem Hallenparket trug. Realisiert wurde das Experiment in Zusammenarbeit mit dem Technologiehersteller CrowdOptic. Besitzer von Dauerkarten für die Spiele der Cardinals konnten während des Trainings von der Tribüne aus die Action aus der Sicht der Spieler verfolgen. Das Besondere: CrowdOptics stellte dafür eine Plattform bereit, die es den Zuschauern ermöglicht mit ihren Smartphones in die Richtung der Spieler zu zeigen und sogenannte „activity hotspots“ zu finden. Hinter diesen „activity hotspots“ steckten die Google-Glass-Feeds der Spieler, die dann umgehend als Google Hangout auf dem Zuschauer-Smartphone angezeigt wurden. Alternativ konnten die Zuschauer den Stream auch mit ihren eigenen Google Glasses anschauen. Es ist allerdings nicht übermittelt, ob letztere Möglichkeit nur theoretischer Natur war oder ob wirklich jemand davon Gebrauch gemacht hat. Schließlich gibt es bisher kaum Endkunden, die Google Glasses besitzen. 

Leider sind bisher keine bewegten Bilder von dem Tech-Experiment aufgetaucht. Wie es ungefähr ausgesehen haben könnte, zeigt folgendes Video. Hier hat sich Roy Hibbert, NBA-Basketballprofi bei den Indiana Pacers, die Brille während einer lockeren Trainingseinheit aufgesetzt:

Sowie ist der Einsatz von Google Glass im Sport nicht ganz neu. Tennisprofi Bethanie Mattek-Sands trug während dem diesjährigen Wimbledon-Turnier ebenfalls Google Glasses – leider nicht während einem echten Match auf dem heiligen Rasen. Folgender Clip zeigt einen Zusammenschnitt, in dem immerhin auch einige Szenen vom Training enthalten sind:

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -