Google Glass bekommt Konkurrenz
Kommentare

Recon Instruments macht Googles noch nicht marktreifem Glass mit einer ebenfalls noch nicht marktreifen Heads-up-Display-Brille Konkurrenz. Das Gestell trägt den Namen Jet und positioniert sich neben Glass als reine Sportlerbrille, die seinen Träger mit Infos zur Joggingstrecke, dem Wetter und eben all dem versorgt, was Profisportler während ihrer Tätigkeit interessiert.

Natürlich soll die fertige Jet – bis jetzt gibt es nur einen Prototypen – dabei auch stabil sein und über guten, wenn nicht ausgezeichneten Tragekomfort verfügen.

Softwareseitig setzt man, wie neuerdings fast überall, auf eine gebrandete Android-Version. Ob auch eine Art App Store für Sport-Anwendungen geplant ist, wurde nicht genannt. So überlegt und nutzvoll die Sport-Brille aber auch sein mag, so willkürlich wirkte im Mashable-Video jedoch ihr geschätzte Preis.

Zwar ist das Teil nicht mal im Handel, dennoch rechnet man mit einem Preis zwischen 400 und 600 Dollar – schlicht und einfach, weil alle anderen Produkte im Recon-Sortiment in dieser Preisklasse liegen.  

Ob die Brille am Ende technisch ausgereift ist oder nicht, die Entwickler hätten sich keinen unpassenderen Zeitpunkt überlegen können, die Brille auf den Markt zu bringen. Allein die Reputation Googles sorgt schon im Vorfeld dafür, dass Jet wie ein lahmes Spin-off, keinesfalls aber wie ein ernstzunehmender Konkurrent zu Glass wirkt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -