Google Glass: Brillengestelle von Oakley, Ray Ban & Co.
Kommentare

Bereits Anfang des Jahres präsentiert Google die Titanium Collection, um die smarte Brille alltagstauglich und für eine breite Masse zugänglich zu machen.

Nun hat Google einen weiteren Partner für die Datenbrille gewonnen. Wie das WallStreet Journal berichtet, wird Google in Zukunft mit der Luxottica Group zusammenarbeiten, deren Marken Oakley und Ray-Ban einen hohen Bekanntheitsgrad haben. Diese soll in Zukunft die Brillengestelle für Google Glass liefern. 

Seit der Präsentation der Titanium-Brillengestelle im Januar, können Glass-Tester im Zubehör-Shop vier verschiedene Titangestelle für Korrekturgläser erwerben. Die Google-Glass-Einheit kann problemlos direkt an das Gestell montiert werden.

Mit der neuen Partnerschaft geht Google weiter deutlich in Richtung Endkunden-Produkt. Denn die Luxottica Group besitzt nicht nur tausende Geschäfte in den USA, über die Google Glass vertrieben werden könnte, sondern auch ein großes Netzwerk aus Augenärzten und weiteren Partnern. Des Weiteren gehören Vogue-Eyewear, Persol, Oliver Peoples, Alain Mikli und Arnette zu Luxotticas Produktportfolio.

Nach Euromonitor hält die Luxottica Group 2012 einen Anteil von 12,4 Prozent am globalen Eye-Wear-Markt. Laut J.P. Gownder, einem Analyst bei Forrester Research, ist diese Partnerschaft für Google ein großer Coup. Denn durch die Unterstützung des italienischen Brillenherstellers kann Google Glass plötzlich Millionen von Kunden erreichen und die Eignung von Google Glass im Alltag unter Beweis stellen.

Letzte Woche versuchte Google bereits mit einem Blogbeitrag die Vorurteile gegenüber Google Glass auszuräumen. Denn nach wie vor hat Google einige Widerstände zu bekämpfen, da besonders die Alltagstauglichkeit in Frage gestellt wird. Bis die Luxottica Gestelle mit Google Glass in den Einzelhandel kommen, wird noch einige Zeit vergehen, so Google. Allerdings können Endkunden nun sicher sein, dass Google Glass keinerlei Cyborg-Anmutung behalten wird. Wir dürfen somit gespannt sein, wie die Integration von Google Glass mit Hilfe eines namenaften Brillenprofis aussehen wird.

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -