Google Glass – das neue iPad? [Video]
Kommentare

Google Glass macht derzeit wieder von sich reden: So präsentiert sich die Hightech-Brille aus dem Hause Google in einem neuen Video, das kürzlich veröffentlicht wurde und verhindert damit, dass Google-Glass in Vergessenheit gerät. Gleichzeit wurde bekanntgegeben, dass das Gerät noch in diesem Jahr für rund 1.000 Euro auf den Markt kommen soll. Zumindest arbeitet das Google-Glass Team unter der Leitung des Google-Gründers Sergey Brin unter Hochdruck an der Marktreife der Augmented-Reality-Brille.

Film Dich nicht beim Essen!

Nachdem mittlerweile immer mehr Menschen ein Smartphone besitzen, kommt also Google um die Ecke und will uns weismachen, dass wir in Zukunft iPhones und Co. gegen eine Datenbrille ersetzen könnten. Das aktuelle Werbevideo für Google Glass zeigt flitzende Snowboarder und hüpfende Ballerinas – natürlich aus der Sicht der entsprechenden Akteure, die dank der Brille die Hände frei haben, um ihre Aktivitäten aufzuzeichnen. Wirklich skurril wird das rund zweiminütige Werbevideo, als eine Person gezeigt wird, die sich selbst beim Essen filmt – genauer gesagt wird das Essen gezeigt, wie es an den Mund des Google-Glass-Besitzers geführt wird – die Sinnfrage drängt sich unweigerlich auf.

Gute Sprachsteuerung – aber wozu überhaupt?

Es scheint fast, als ob Google förmlich nach Einsatzmöglichkeiten für das neue Gerät sucht und hat nun sogar dazu aufgerufen, kreative Verwendungsmöglichkeiten für Google Glass einzureichen. Natürlich ist Google Glass mehr als eine Kamera im Gesicht. Die Technik, die sich in der Brille verbirgt, kann sich durchaus sehen lassen:

So demonstriert das aktuelle Video wie gut angeblich die Sprachsteuerung funktioniert. Mit dem Befehl: „Ok Goolge, take a picture“ wird freihändig die Kamera aktiviert, unabhängig von Hintergrundgeräuschen, wie etwa dem Motorenlärm eines Flugzeugs oder dem Gegröle von Geburtstagsgästen. Dennoch schwebt die Frage im Raum, warum wir unser Mobile-Devise ausgerechnet im Gesicht tragen sollten, und wohin damit, wenn wir das Gestell mal schnell verstauen wollen? In die Hosentasche vielleicht, aber das schmale Metallgestellt wäre für die Hosentasche zu empfindlich, es müsste bestimmt eine Schutzhülle her. Diese wäre aber mindestens so groß wie ein Smartphone – warum bleibt man dann nicht gleich beim Smartphone und spart sich das eigenartige Gesichts-Device?

Google Glass – das neue iPad?

Erinnern wir uns an die Weltpremiere des iPads vor ein Paar Jahren. Damals hielt Steve Jobs das erste iPad stolz hoch und sagte: „The whole world in your hands“. Kritiker belächelten das iPad und machten sich über den Namen lustig, da er im Englischen an das Wort für Damenbinde „pad“ erinnert. Und die Konkurrenz lachte sich ins Fäustchen über den Spott, den Apple erntete. Nun, wenige Jahre später, bleibt eben diesen Elektroniokherstellern nichts anderes übrig, als eigene Tablets zu konstruieren, um dann so zu tun, als hätten sie diese Innovation selbst hervorgebracht.

Blüht Google Glass etwa das gleiche Schicksal? Kann es sein, dass alle, die sich heute noch über Google Glass lustig machen, bald verstummen werden? Man hat den Eindruck, dass bei der Entwicklung von Smartphones und Tablets keine neuen Kracher zu erwarten sind. Jüngstes Beispiel ist das iPhone 5, das viele auf Grund seiner Innovationsarmut enttäuschte. Darüber hinaus scheinen sich Tablets und Smartphones aufeinander zuzubewegen: iPads werden Mini, Smartphones werden größer, sodass man bereits die neue Wortschöpfung Phablet heranziehen muss, um Geräte zu bezeichnen, die die Grenzen zwischen den herkömmlichen Mobile-Devices verwischen. Es könnte also durchaus sein, dass die Google-Brille die nächste Stufe der mobilen Evolution markiert.

Schlaf doch vor dem Google-Store!

Sollte das der Fall sein, würde der Suchmaschinen-Riese Apple den Rang des Innovationsführers ablaufen. Wie 9to5.Google berichtet, plant Google die Eröffnung von eigenen Läden im Stil der kultigen Apple Stores. Damit könnte das Unternehmen den Grundstein für einen Apple-ähnlichen Kult legen und Android-Fans hätten dann endlich auch eine Pilgerstätte, vor der sie rituell übernachten könnten, wie es weltweit Fanboys schon längst vor jedem iPhone-Launch tun.

Hier ist ein kleiner Vorgeschmack auf Google Glass:

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -