Google Glass für die Ohren – Startup-Weckdienst mit Potenzial: Capsule.fm
Kommentare

Ein kleiner Raum mit unverputzten Betonwänden, in der Mitte eine deckenhohe Zimmerpflanze und drum herum ein Paar Möbel vom Sperrmüll. Das Büro des Berliner Startups capsule.fm wirkt wie eine kleine Kunstgalerie und versprüht den Charme eines besetzten Hauses.

Woran hier getüftelt wird ist Capsule.fm, eine App, die in ihrer Early Edition als personalisierter Weckdienst den Tag einläuten soll: Das Wetter, News sowie Entertainment werden mit einer persönlichen Ansprache serviert.

Neben mir sitzt Espen Sytad, Mitgründer von Capsule.fm: Ein unkomplizierter Typ, der nordische Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt. Er startet seinen Rechner, um die App zu präsentieren. Dabei erzählt er von der Geschäftsidee, die hinter Capsule.fm steckt. Er glaubt, dass unsere Geräte häufiger mit uns sprechen werden und wir uns immer mehr an digitale Stimmen gewöhnen werden:

It sounds like something from the future. And in a way, it is the start of a new relationship with your computers. As we are getting used to artificial voices like Siri or from car navigation systems, more and more services built on text to speech-technology will appear and change the way we communicate.

Espen dreht sich wieder zu seinem MacBook, hackt auf der Tastatur herum und plötzlich säuselt eine Stimme von seinem iPhone:

„Hello Saki, you look gorgeous today…“ sphärische Klänge untermalen die Ansage – es wirkt fast wie ein Schlummerlied. Interessant – aber nicht bahnbrechend. Naja, auch Siri kennt meinen Namen, gebe ich zu bedenke und einen Wecker habe ich auch.

Interessanter als diese Präsentation der Early Edition ist aber das Potenzial, dasbei genauerer Betrachtung in Capsule.fm steckt. Schließlich sind weitere Features geplant, die Capsule.fm zu einem personalisierten Hörerlebnis machen sollen.

Inhalte, die man bisher mühselig per Hand im Smartphone checkt, könnten in Zukunft gesprochen werden – Espen nennt es „Google Glas für die Ohren“. Möglich macht es die Technologie, die Texte von Plattformen wie Facebook, Twitter, Email oder ortsbasierten Daten in natürliche Sprache umwandelt.

capsule.fm

Danielle Ried und Espen Systad von Capsule.fm (© Software & Supprt Media).

Danielle Ried, Creative Director bei Capsule.fm fügt hinzu: “Unser Ziel ist es ein Erlebnis zu schaffen, kein Produkt. Dieses Erlebnis soll die Nutzer inspirieren, unterhalten und informieren. Wir wollen mit der Early Edition von Capsule.fm da sein, wenn unsere Nutzer aufwachen und ihnen etwas besonders geben, damit sie gerne mit uns den Tag starten.“

In wenigen Monaten soll Capsule.fm zunächst als als Weckdienst starten. Warten wir es ab, wann die Macher ihr Versprechen wahr machen und uns in einer Folgeversion der Applikation Google Glass für die Ohren servieren.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -