Google Glass Konkurrenz: Baidu Eye
Kommentare

Achtung Google – hier kommt Baidu! Zwar gilt ersteres Unternehmen weltweit als absolut unangefochtener Marktführer, doch in China sehen die Dinge ganz anders aus. Denn dort wird offensichtlich lieber „gebaidut“ als gegoogelt. Und bei so einem großen Land katapultiert das die Google Konkurrenz glatt unter die Top 5 der meist aufgerufenen Websites der Welt. Kein Wunder, Google fällt in China der ZEnsur zum Opfer.

Doch nicht nur in Sachen Internetsuche will Baidu Google offensichtlich den Rang ablaufen. Das stellte sich bereits im April 2013 heraus, als Pläne des Unternehmens, ebenfalls eine smarte Brille herzustellen, durchsickerten.  Ein Prototyp dieses Wearables wurde jüngst auf der Baidu World Conference in Peking vorgestellt. Nun heißt es also Baidu Eye vs. Google Glass.

Baidu Eye: smarte Brille ohne Display

Der auffälligste Unterschied ist wohl dieser, dass das Baidu Gerät ganz ohne Display daherkommt. Stattdessen kann es per App mit Smartphone oder Tablet verbunden werden. Gegenüber Tech In Asia erklärt Kaiser Kuo, Leiter internationaler Kommunikation bei Baidu, das fehlende Display mit daraus entstehender längerer Batterielaufzeit, weniger Gesamtgewicht des Gerätes und Einschränkung der Augenermüdung:

We found that screens impair vision and tire your eyes easily. Instead, we tether it to a smartphone app, so you can receive information on your phone screen (or your tablet, or another device) which is larger and easier to browse on than a small, head-mounted screen. It also uses much less energy, and the battery lasts much longer. Its design is very light in the front, and of course people who wear eyeglasses can use it easily.

Das Gestell wird auf dem Kopf des Trägers platziert, und um dessen Hinterkopf gelegt, sodass beide Bügel des Gerätes auf den Ohren aufliegen. Im rechten Bügel befindet sich eine Kamera, im linken sind Kopfhörer für Audio-Feedback integriert.

Steuerung per Geste oder Sprachbefehl

Baidu Eye kann sowohl per Sprachbefehlen als auch Gesten gesteuert werden.  So muss der Träger um beispielsweise Objekte wie Pflanzen, Handtaschen oder Kleidungsstücke auswerten oder bestimmen zu lassen, lediglich mit dem Finger einen Kreis um das anvisierte Objekt in die Luft zeichnen.

Bei dem vorgestellten Wearable handelt es sich lediglich um einen internen Prototypen. In Zukunft soll Baidu Eye auch die Aufzeichnung von Videos sowie Fotos, Telefonie, Gaming und Nutzung von Social Media erlauben. Wie bei Google Glass sollen auch Apps von Drittanbietern ermöglicht werden.

Ein Datum für die Markteinführung oder ein genauer Preis wurde nicht genannt.

AufmacherbildClose up picture of brown eyes from a young man via Shutterstock / Urheberrecht: Odua Images

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -