Google Maps – gelungenes Redesign mit kleinen Macken
Kommentare

Anfang Mai machten die ersten Gerüchte zu einem Google Maps Redesign die Runde. Auf der Google I/O wurde die neue Maps-Generation schließlich erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Kurz darauf konnte ich mich zum Testen der neuen Karten anmelden. Gestern Nacht kam dann die E-Mail: „Gehören Sie zu den Ersten, die die neuen und verbesserten Karten testen dürfen.“

Aber gerne doch! Hier mein erster Eindruck:

Gelungenes Redesign

Zunächst ein paar Worte zur Optik: Das Redesign ist meiner Meinung nach gelungen. Die Karte wirk eleganter und erinnert in ihrer Optik etwas an den Charme alter Reiseatlanten. Nett! Nur noch die wichtigsten Straßen wie Autbahnen und Bundesstraßen sind in der Überblicksansicht gelb gefärbt – das verbessert die Übersichtlichkeit. Die aktuellen Informationen zur Verkehrssituation auf den angezeigten Straßen erhielt ebenfalls eine optische Überarbeitung. Statt mit durchgezogenen, farbigen Linien, werden Staus, stockender Verkehr und Co. jetzt mit gestrichelten Linien angezeigt.

Google Maps Verkehr

Die offensichtlichste Neuerung ist jedoch: Die Karte ist jetzt größer. Denn – die zweite wichtige Änderung –  Suchergebnisse werden jetzt direkt in der Karte angezeigt und nicht mehr in der Spalte links neben der Karte. Auch die Suchleiste über der Karte ist weg gefallen, gesucht wird jetzt in einem kleineren Feld links oben in der Karte.

Was den Wegfall der Sidebar betrifft, weiß ich noch nicht so recht, was ich davon halten soll. Klar, die Sidebar wirkt im Vergleich zum neuen Maps altbacken und nahm viel Platz ein. Aber je nach Suchanfrage kann die Übersichtlichkeit in den neuen Maps schnell mal flöten gehen. Sucht man beispielsweise nach „Apotheken Mainz“, ist der erste Ergebnisbildschirm, der gezeigt wird, wenig übersichtlich (Abbildung). Zu viele rote Symbole tummeln sich im Stadtzentrum. Glücklicherweise kann man sich mit einem Klick auf „Liste der Top-Suchergebnisse“ im Ergebnis-Detailfenster am oberen, linken Bildrand die gewohnte Auflistung ansehen– oder man zoomt tiefer in die Karte rein.

Google Maps

Oben das alte und derzeit noch aktuelle Google Maps Layout mit den Suchergebnissen in der Sidebar links.

Google Maps

Hier eine Detailansicht des alten Layouts mit Suchergebnissen für „sushi frankfurt“.

Google Maps

Das neue Kartenlayout wirkt eleganter, moderner und erinnert an den Charme eines guten, alten Reiseatlas.

 

3D-Ansichten

Die auf der Google I/O angekündigten 3D-Ansichten gibt es in Deutschland bisher nicht. Ich habe mich in den deutschen Großstädten Berlin, Hamburg und München umgesehen, konnte aber nichts finden. Wer sich beispielsweise New York oder San Francisco dreidimensional ansehen möchte, sollte das in einer aktuellen Version des Chrome-Browsers tun. Denn schon zum Auftakt meines Testprozesses bekam ich den Hinweis, dass das neue Google Maps von meinem aktuellen Browser (hatte es auf dem Mac im Safari 6.0.4 geöffnet) nur im Lite-Modus unterstützt wird. Für 3D-Ansichten müssen diese Anforderungen erfüllt sein:

  1. Die neueste Version eines Browsers mit WebGL-Unterstützung wie Google Chrome
  2. Eines der folgenden Betriebssysteme: Mac OS 10.8.3 oder höher, Windows Vista, 7, oder 8
  3. Eine kompatible Grafikkarte mit aktuellen Treibern

Mehr Infos zu den 3D-Funktionalitäten gibt es auf dieser Google-Supportseite: http://support.google.com/maps/bin/answer.py?hl=de&answer=3031966&p=newmaps_no3d

Google Maps 3D

Die 3D-Ansicht von New York beeindruckt. In Deutschland sind leider noch keine dreidimensionalen Views verfügbar.

Interaktivität und Personalisierung

„Google Maps has been redesigned to be fully interactive and tailored to you.“

Obiges Zitat aus dem Promo-Video zu den neuen Google Maps (unten eingebunden) kommt meinem persönlichen Fazit recht nahe. Die Tatsache, dass sich die Karte nach einem Klick auf einen Ort auf denselben fokussiert und darauf anpasst, ist ein großer Zugewinn. Mit diesen interaktiven Anpassung ändern sich auch die angezeigten Informationen: man erhält nützliche Informationen zu dem gewählten Standort und kann sich natürlich eine Wegbeschreibung dorthin ausspucken lassen. Neu ist, dass man sich nun neben einer Route für Autos, öffentliche Verkehrsmittel und Fußweg auch eine Fahrradroute zeigen lassen kann.

Die Personalisierung von Suchergebnissen wird durch die Integration von Google+ voran getrieben – ein nettes Zusatz-Feature. Es erlaubt die Anzeige von Orten – beispielsweise Restaurants oder Geschäfte – die Google+ Kontakte mit einer Bewertung bedacht haben. Natürlich möchte Google damit auch sein soziales Netzwerk weiter pushen: Bist du selbst und deine Freunde auf Google+ aktiv – haben alle etwas davon, und zwar durch auf die Person und ihre Interessen zugeschnittene Bewertungen und Empfehlungen. Da Google+ in Deutschland noch nicht der Durchbruch gelungen ist, dürften derzeit allerdings die wenigsten von entsprechend personalisierten Suchergebnissen profitieren.

Google Maps

Klickt man auf Suchergebnisse, erhält man – falls vorhanden – ein Streetview-Bild, Erfahrungsberichte und eine Routenplanerfunktion.

Google Maps

 

Öffentliche Verkehrsmittel 

Die verfügbaren Informationen zu öffentlichen Verkehrsmittel können derzeit nicht überzeugen. Beim Testen konnte ich mir in Frankfurt zwar durch einen Klick auf ein S- oder U-Bahn-Symbol in der Karte die an der jeweiligen Haltestelle verkehrenden Linien anzeigen lassen. Abfahrtszeiten sind jedoch noch nicht verfügbar. Immerhin findet sich im Detailfenster ein Link zum weiterhelfenden Verkehrsverbund. Gleiches Bild in Köln und Berlin.

Google Maps

Keine Abfahrtszeiten für Frankfurter U-Bahnen – nur die an der Station verkehrenden Linien.

In München bekam ich hingegen bei manchen U- und S-Bahnstationen aktuelle Abfahrtszeiten, ebenso in Hamburg (Abbildung unten). Die unterschiedliche Informationsdichte würde ich im Moment aber noch nicht überbewerten, schließlich handelt es sich derzeit noch um eine Testversion.

Google Maps

In Hamburg gibt es für einige Stationen konkrete Abfahrtszeiten. 

Zum Abschluss noch das offizielle Werbevideo für die neuen Google Maps:

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -