Google-Ranking – so schafft es Deine Website nach ganz oben [Infografik]
Kommentare

Search Engine Optimization (SEO) ist eine Wissenschaft für sich und Unternehmen betreiben großen Aufwand, um die verschiedenen Faktoren für ein gutes Ranking zu entschlüsseln und für sich zu nutzen. Wie Google selbst bekannt gab, nutzt die Suchmaschine für das Erstellen von Rankings einen Algorithmus, der Websites nach mehr als 200 verschiedenen Kriterien analysiert. Allerdings verriet Google nicht, um welche Faktoren es sich hierbei im einzelnen handelt. Nun hat SEO-Spezialist und Autor des Blogs backlinko Brian Dean die Kriterien Googles in mühevoller Kleinstarbeit recherchiert, gesammelt und in zehn Kategorien unterteilt. In Zusammenarbeit mit der Agentur Single Grain hat Dean diese Informationen in einer Infografik zusammengestellt.

Zehn Bereiche

Die Grafik unterteilt die Faktoren in die Kategorien

  1. Domain Factors
  2. Page Level Factors
  3. Site Level Factors
  4. Backlink Factors
  5. User Interaction
  6. Special Algorithm Rules
  7. Social Signals
  8. Brand Signals
  9. On-Site Webspam Factors und
  10. Off-Page Webspam Factors.

Dabei fallen die einzelnen Punkte innerhalb der Kategorien jeweils unterschiedlich ins Gewicht. Zu den Faktoren, die am unteren Ende der Skala stehen und somit keinen negativen Einfluss auf das Ranking der Site haben, gehört zum Beispiel das Alter einer Website, während lange URLs oder viele Links, die zu anderen Sites führen, mitverantwortlich für ein schlechteres Ranking sind.  

Schlüsselwörter, Multimedia und AGB

Höher gerankt wird eine Website zum Beispiel, wenn das gesuchte Schlüsselwort das erste Wort des Root Domain Namens ist. Nur wenigen Anfängern dürfte außerdem bewusst sein, dass auch Multimedia-Inhalte von Google, wie Youtube-Videos, die Chancen auf ein höheres Ranking der eigenen Website erhöhen. Auch die AGB wirken sich positiv auf den Listenplatz der Site aus, da sie Google signalisieren, dass es sich hier um eine vertrauenswürdige Website handelt.

Traffic, Likes und Shares

Zwar erhält eine Site durch ein hohes Suchmaschinenranking mehr Klicks, doch wichtig ist vor allem, wie viele der Nutzer wiederkommen und eine Site regelmäßig besuchen. Neben dem Besucher-Traffic sind  außerdem Sitemaps, die ein Indexieren der Site erleichtern, wichtige Ranking-Faktoren. Auch die Bedeutung regelmäßig durchgeführter Updates sollte nicht unterschätzt werden. In diesem Zusammenhang spielen auch Faktoren wie Googles +1, Tweets sowie Facebook Likes und Shares eine Rolle. Hier wird jedoch unterteilt, denn Shares haben einen höheren Einfluss als Likes.

Unbestritten liefert die Infografik nützliche Informationen für Webmaster und Blogger. Dennoch sollte nicht vergessen werden, dass die hier aufgelisteten SEO-Kriterien nicht in Stein gemeißelt sind und von Google jederzeit angepasst werden können. So veränderte Google beispielsweise erst im April mit Penguin 2.0 den Algorithmus, was zwar Verbesserungen bei der Webspam-Kontrolle schaffte, aber auch Arbeit für die SEOs bedeutete.

Über einen Klick auf die Infografik gelangt Ihr zur vollständigen Ansicht.

Quelle Aufmacherbild: entrepreneur.com

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -