Mobile Werbung

Google Suchanfragen: Mobile überholt Desktop
Kommentare

In zehn Ländern verarbeitet Google bereits mehr Suchanfragen über das Smartphone als über den Desktop. Was sich nach einem Erfolg anhört, hat seine Tücken. Das kleinere Format bringt einige Schwierigkeiten für die Werbeplätze mit sich.

Google bestätigt auf seinem Inside Adwords Blog vor zwei Tagen schier beiläufig, dass über Smartphones mittlerweile mehr Suchanfragen bearbeitet werden als über den Desktop. Was bereits im letzten Jahr von Google in Aussicht gestellt wurde, hat sich nun offenbar bewahrheitet. Genaue Zahlen blieb das Unternehmen jedoch bisher schuldig. Da jedes Android-Gerät mit Google als Suchmaschine vorinstalliert ausgeliefert wird, ist das Ergebnis kaum verwunderlich. Tablets werden darunter offenbar nicht gezählt, weil Google hierüber die gleiche Anzeige ausspuckt wie bei  Desktop-Rechnern. Smartphone-Anfragen werden hingegen im mobilen Modus angezeigt.

Die einzigen nennenswerten Details beliefen sich darauf, dass bisher nur in zehn verschiedenen Ländern, darunter in den USA sowie Japan mehr Suchanfragen über das Smartphone gestellt wurden als über den Desktop. Interessanterweise wurde Deutschland nicht erwähnt. Da der hiesige Markt für Google zu einem der größten und wichtigsten gehört, deutet eine fehlende Erwähnung darauf hin, dass es hier noch die Desktop-Suchanfragen überwiegen.

Google Suchanfragen für mobile Geräte haben ihre Tücken

Dass sich Google nur am Rande über die gestiegenen Mobile-Zugriffe auf die Suchmaschine äußerte, ist verwunderlich, da die Verlagerung auch Einfluss auf die Werbeeinnahmen haben könnte: denn die Formate sind anders. Befindet sich etwa auf dem Desktop oder Tablet rechter Hand der Suchergebnisse bei Produktanfragen gleich eine über Google finanzierte Anbieterauswahl, so ist die Unterbringung auf Smartphones deutlich schwieriger. Wie sich das Unternehmen die Monetarisierung über die Suchanfragen bei mobilen Geräten in Zukunft vorstellen wird, dürfte die Marketing-Abteilung noch einige Zeit beschäftigen. Erste Vorschläge hat Google bereits im Blog-Eintrag genannt: Statt über Mausklick sollen Anfragen zu Automobilen Hotels und Immobilen künftig per Wisch noch einfacher werden und auch optisch reizvoller dargestellt werden. Hierüber könnte die Suchmaschine betreffende Unternehmen anderweitig Werbeplätze verkaufen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -