Harte Zahlen, flexible Konzepte und Tipps für Marketing-Profis beim Mobile Business Day
Kommentare

Egal wie originell, nützlich oder unterhaltsam eine App ist, am Ende zählen die harten Fakten: Wie viele Downloads hat die App generiert, wie hoch ist der Gewinn, hat man die gewünschte Zielgruppe überhaupt erreicht?

In Ihrer Session „The future of Mobile Advertising with Real Time Bidding (RTB)“ ging Jana Sievers von Madvertise diesen Fragen auf den Grund und erklärte, wie RTB mehr Transparenz in die Advertising-Kampagnen bringt.

Schließlich beantwortet diese Technologie nicht nur die Frage auf welchen Medien die Kampagne läuft, sondern auch welche Nutzer man damit genau erreicht. In einem Interview erklärt Jana Sievers die Technologie und verrät anhand von konkreten Zahlen, welche Erfolge sie damit bereits verzeichnen konnte:

Beim Mobile Business Day der MobileTech Conference 2013 ging es aber nicht nur um Apps. Felix Panter von AirWatch nahm sich in seiner Session „Empower the Mobile Ecosystem Evolution“ unter anderem dem Unternehmens-Trend „Bring your own device“ an. Schließlich besitzen die meisten von uns ohnehin privat Smartphones und Laptops – warum also diese Geräte nicht einfach mit zur Arbeit bringen?

Was Arbeitgeber freut, wird von vielen Angestellten jedoch kritisch beäugt – warum soll man seinem Arbeitgeber die Geräte quasi kostenlos ins Büro schleppen? Dass Bring your own Device nicht nur für den Arbeitgeber Vorteile birgt sondern auch für Arbeitnehmer attraktiv sein kann und welche Modelle es in der Umsetzung dieser Unternehmensstrategie gibt, erzählt uns Felix Panter in einem Interview am Rande der MobileTech Conference 2013:

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -