Hashtags bei Facebook – wem nutzen sie?
Kommentare

Hashtags sind seit 2007 fester Bestandteil der Netzkultur und haben im Laufe der Zeit unseren Umgang mit Inhalten verändert. Sie dienen nicht nur der reinen Verschlagwortung, sondern setzen auch Bezüge, erläutern ironische Untertöne, geben Zusatzinformationen. Seit ungefähr funktionieren Hashtags auch im Facebook Universum.

Damit hatte sich das Netzwerk einem Trend angeschlossen, der bei Twitter, Instagram, Tumblr und Co. schon Bestandteil der grundsätzlichen Funktion war.

Kurze Zeit später hagelte es auf verschiedenen Plattformen Kritik. Facebook würde nur kopieren, es sei unnütz und unübersichtlich und verhinderte die Streuung von Beiträgen eher, als dass es sie begünstigte. Um bei Facebook nach Hashtags zu suchen, gibt es zwei Möglichkeiten, entweder einfach die Suchleiste nutzen, oder die spezifische URL eingeben. Für #Wildwasser wäre diese

facebook.com/hashtag/wildwasser

Werden durch Hashtags die Privatsphäre Einstellungen beeinflusst?

Nein. Die grundlegenden Privatsphäre Einstellungen für ein Profil und die darüber veröffentlichten Posts und Fotos bleiben erhalten und werden nicht übergangen. Das bedeutet, wenn ein Post mit einer „friends only“ Einstellung veröffentlicht werden, bleiben sie auch mit Hashtag nur für diesen Personenkreis sichtbar, auch wenn andere Menschen nach dem verwendeten Begriff suchen. Ein solche Post bleibt auch privat, wenn jemand einen Status mit einem Hashtag kommentiert. Das gleiche gilt für Posts in privaten Gruppen, nur andere Mitglieder dieser Gruppe können den Post sehen.

Welche Vorteile ziehen private Nutzer daraus?

Bei Facebook werden Hashtags automatisch hervorgehoben und zu Links umgewandelt, sodass beim Klick darauf eine neue Seite geöffnet wird, die eine Liste aller öffentlichen Posts mit diesem Schlagwort anzeigt.

Abgesehen davon, ziehen private Nutzer im Grunde genommen keine Vorteile daraus, zumindest längst nicht so viele wie bei der Nutzung von Twitter. Da Facebook eine völlig andere Ausrichtung hat und die Menschen für gewöhnlich mit Bekannten verbunden sind, und nicht mit wildfremden Personen, deren Stream sie aufgrund gemeinsamer Interessen verfolgen, nutzen auch Hashtags nicht viel. Auch aufgrund der Privatsphäre Einstellungen, können Hashtags für andere Nutzer kein umfassendes Bild ergeben.

Facebook profitiert davon viel stärker.

„Bis heute gab es keinen einfachen Weg, sich ein breites Bild davon zu machen, was gerade passiert oder worüber Leute reden.“ Greg Lindley, zuständiger Facebook-Manager für die Einführung von Hashtags.

Vermutlich kann Facebook noch einfacher Themen und Posts sortieren und analysieren, da ein großer Teil der Hashtags, vor allem bei aktuellen Themen, in der gleichen Sprache verwendet wird, unahängig von der Sprache des restlichen Posts.

Speziell für Unternehmen sind Hashtags somit auch auf Facebook bedeutungsvoll, denn eingeblendete Werbung kann somit noch leichter auf das Thema des Post angepasst werden. Wenn ein Unternehmen dann „exklusive Rechte“ haben möchte, dass ihre Werbung bei bestimmten Topics eingeblendet wird, ist das sicherlich auch nicht billig. 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -