HealthKit und der Gesundheitssektor [Kommentar]
Kommentare

Auf der WWDC zu Beginn dieses Jahres hat Apple das HealthKit vorgestellt. Hier sollen verschiedenste Gesundheits-Apps zusammengefasst werden, um Fitness und Gesundheitszustand des Smartphone-Besitzers zu überwachen. Laut Bloomberg hat es jetzt Gespräche zwischen Apple und den größten US-Krankenkassen gegeben.

HealthKit interessant für Krankenkassen?

Vor nicht all zu langer Zeit haben die Amerikaner ihr neues Gesundheitssystem bekommen. Die Krankenkassen suchen nach Mitteln und Wegen, den amerikanischen Bürgern zu einem gesünderen Lebensstil zu verhelfen und natürlich die eigenen Ausgaben ein wenig zu senken. Insgesamt 30 Prozent der jährlichen Ausgaben haben sie zur Verfügung, um Versicherte für gesundheitsfördernde Maßnahmen zu belohnen.

Apple soll Gespräche mit UnitedHealth geführt haben

Anscheinend hat jetzt Apple eins und eins zusammengezählt und sich zum Gespräch mit amerikanischen Krankenversicheren getroffen, darunter auch UnitedHealth, die größte US-Krankenkasse, so Bloomberg. Bisher ist aber noch nicht bekannt, worum es bei den Gesprächen ging und vor allem Apple hat jeden Kommentar dazu verweigert.

HealthKit: Fitnesstracker und Gesundheits-App

Auf der lezten WWDC zu Beginn dieses Jahres hat Apple die neuen Features von iOS 8 vorgestellt. Eins der größten Themen war HealthKit, eine App, mit der sich die Fitness und der Gesundheitszustand des iPhone-Besitzers tracken lässt. Über verschiedene Anwendungen sammelt HealthKit Daten zu sportlichen Aktivitäten, Schlafrhythmus und Ernährung des Users. Außerdem können die Einnahme von Medikamenten, Arztbesuche, Laborbefunde und andere Daten zur Krankengeschichte dokumentiert werden. HealthKit bietet sogar die Möglichkeit, direkt mit Ärzten in Kontakt zu treten.

iWatch als Wearable zu HeathKit

Die Tatsache, dass Apple einen so großen Teil seiner Entwicklungsarbeit dem HealthKit zugeschrieben hat, ließ damals schon daraf schließen, dass das Unternehmen großes Potential im Gesundheitssektor und dem Bereich der Health-Anwendungen sieht. Es soll sogar ein Wearable geben, mit dem noch detailiertere Informationen über den Gesundheitszustand und die Körperfunktionen des Users gesammelt werden können. Vielleicht ist sogar die von den Apple-Fans mit Spannung erwartete iWatch in der Lage, diese Daten aufzuzeichnen.

HealthKit zur Krankheitsprävention

Was läge also näher für Apple, als eine Kooperation mit den US-Krankenkassen einzugehen, würde doch für beide eine Win-Win-Situation dabei heraus kommen. Die Krankenkassen könnten darauf spekulieren, dass durch den Gebrauch von HealthKit die Versicherten zu einer gesünderen Lebensweise animiert würden, weniger Krankenleistungen in Anspruch nehmen und die Kassen weniger zahlen müssten. Außerdem hätten sie, je nach Datenschutzlage, vielleicht sogar Zugriff auf die Daten, die von der App gesammelt werden und könnten den Gesundheitszustand der Versicherten zusätzlich überwachen.

Präventions-Prämien als Anreiz für HealthKit

Auch die andere Seite könnte von einer solchen Kooperation profitieren. Wenn die Krankenkassen den Gebrauch von HealthKit als präventive Maßnahme anerkennen und sogar mit Prämien belohnen würden, wäre das für die Versicherten ein Anreiz, die App zu nutzen. Das wiederum bringt Apple mehr Downloads, mehr Daten und vielleicht sogar mehr verkaufte iPhones.

Gesundheitsbereich birgt großes Potential für HealthCare-Anwendungen

Dass der Markt für HealthCare-Anwendungen ein großes Potential für App-Entwickler und Hersteller von Wearables hat, ist kein Geheimnis mehr. Es gibt immer mehr Apps, die mit Ernährungs-Tipps und Fitness-Übungen versuchen, den Lebensstil der Digital Natives zu einem gesünderen zu machen. Häufig haben die Apps auch gleichzeitig einen sozialen Character, der uns zusätzlich zum Sporteln und zum Gebrauch der Sport-Tracking-App motivieren soll. So werden Fitnessstudio-Besuche auf Facebook gepostet und mit den Freunden um die Wette gejoggt. Eigentlich ist die Idee hinter diesen Apps keine schlechte, denn sie nutzt unsere Technophilie, um uns zu Sport und gesunder Ernährung zu motivieren. Ist der Effekt einer Health-App auch so groß, dass er tatsächlich die Krankheitsfälle einer ganzen Nation reduziert und somit auch für eine Krankenkasse von Interesse ist.

HealthKit kommt mit Release von iOS 8 und iPhone 6

In den nächsten Wochen wird es wohl soweit sein, dann kommt das iPhone 6 in die Läden und damit auch iOS 8 und HealthKit

 

Aufmacherbild: Runner feet running on road closeup on shoe. woman fitness via Shutterstock / Urheberrecht: Warren Goldswain

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -