HelloSign – Verträge mobil oder am PC unterzeichnen und versenden
Kommentare

Es ist ein Morgen wie jeder andere, man durchstöbert seinen Facebook-Verlauf, guckt, ob es bei Twitter was Neues gibt und zuletzt wirft man auch noch einen flüchtigen Blick in sein E-Mail-Postfach. Bisher lief alles elektronisch und vor allem ohne große Mühen ab.

Nun kommt es aber auch mal vor, dass man zu unterzeichnende Verträge per Mail zugeschickt bekommt. Sei es die KFZ-Versicherung, nach einem Umzug die Stadtwerke oder sonst irgendwer, die Ruhe ist zumindest vorerst vorbei. Denn auch wenn all diese Unternehmen mittlerweile in unserer heutigen Zeit angekommen sind und die Kommunikation per E-Mail akzeptieren und unterstützen, sorgt die gute alte, eigenhändige Unterschrift noch immer für Tücken. Viele wissen wovon ich rede: Man druckt das betreffende Dokument aus – Schritt 1 -, man unterschreibt es – Schritt 2 -, anschließend scannt man es wieder ein -Schritt 3 – und sendet es zurück. Umständlich!

Mit HelloSign, einem jungen Unternehmen aus San Francisco, geht das Ganze etwas schneller, und das beste daran ist, man muss nicht einmal den PC verlassen bzw. sein Smartphone aus der Hand legen. Wir haben den Service getestet und wurden nicht enttäuscht. Nachfolgend seht Ihr, wie HelloSign genau funktioniert:

Via PC oder MAC

Am Desktop kann man zum Unterzeichnen seiner Dokumente entweder die Website hellosign.com aufrufen oder, sollte man ein Gmail-Konto nutzen, das Browser Add-on installieren.

Auf der Website selbst können schnell und einfach Dokumente von der Festplatte oder einem Cloudspeicher eingespeist werden. Zum Unterschreiben selbst hat man die Möglichkeit, eine freihändige Signatur per Maus zu erstellen oder anhand einiger Fonts eine handschriftlich anmutende Signatur zu wählen. Weiterhin können auch Fotos hochgeladen oder per Mail an den Support gesendet werden. Die darin enthaltene Unterschrift findet sich dann im eigenen Signatur-Pool wieder.

Welchen Weg man auch wählt, man kann seine Unterschrift einfach mit der Maus an die vorgegebene Stelle im Dokument verschieben, abspeichern und anschließend das Dokument per E-Mail versenden.

hellosign

hellosign example

Screenshots: https://www.hellosign.com

Nutzt man das Gmail Add-on, klickt man in seinen Anhängen im Posteingang direkt auf “Sign”. Anschließend läuft alles so vonstatten wie oben beschrieben. Die Integration ermöglicht es aber, dass man sein Gmail-Postfach nicht verlassen muss.

gmail hellosignScreensot: HelloSign for Gmail (Firefox)

Via iPhone oder Android

Am Smartphone (Android, iOS) ist das Unterzeichnen sogar noch etwas einfacher. Mit der Kamera können Dokumente gescannt werden, anschließend legt man seine Unterschrift darüber und schickt sie weiter. Die Unterschrift stammt ebenfalls aus dem zuvor angelegten Signatur-Pool oder man unterschreibt mit seinem Zeigefinger – Touch macht’s möglich. Natürlich können Dokumente ebenfalls über einen Cloud-Anbieter oder den E-Mail-Account importiert werden.

hellosign

Screenshot: HelloSign für iOS

Kündigungen

Wer einen Weg sucht, Kündigungen elektronisch abzuwickeln, sollte sich die App Aboalarm genauer anschauen. Auch hier fertigt man seine Unterschrift per Zeigefinger an und erspart sich alle sonstigen Umwege. Die fertigen Kündigungen können direkt an den Anbieter gefaxt werden. Das kostet zwischen 0 und 89 Cent (In-App-Kauf).

Vorteil dieser App ist die große Anbieter-Datenbank mit Adressen, Telefon- und Faxnummern. Ein vorgefertigtes Kündigungsschreiben, das direkt am Smartphone mit den benötigten Daten angereichert werden kann, ist ebenfalls an Bord.    

Aufmacherbild: Robot with pen von Shutterstock / Urheberrecht: Palto

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -