HTC stellt sein One M8 für Windows Phone vor
Kommentare

Das HTC One M8 für Windows wurde gestern erwartungsgemäß in New York auf einer HTC-Presseveranstaltung offiziell vorgestellt. Äußerlich entspricht es ganz der Android-Version des HTC One M8, das Besondere an der neuen Variante ist die Software: das neue Smartphone kommt mit dem mobilen Betriebssystem Windows Phone 8.1.1.

Die HTC Corporation bringt mit diesem Modell das erste Smartphone seit dem Launch des HTC Windows Phone 8X im Jahr 2012 heraus, das auf Microsofts Betriebssystem Windows Phone läuft. Vertrieben wird es ab heute in den USA, und zwar exklusiv über den Mobilfunkanbieter Verizon. Ob und wann es nach Europa kommen soll, ist bislang unbekannt.

Zwillinge: HTC One M8 für Android und Windows Phone

Die Hardware des HTC One M8 für Windows kommt genau wie die seines Android-Zwillings daher. Es handelt sich um das dasselbe Aluminium-Case mit 5-Zoll-Full-HD-Display, der mit 1080p x 1920p auflöst. Die Frontlautsprecher unter und über dem Display (mitsamt Boomsound-Technologie, die für einen verhältnismäßig guten Klang sorgt) sind ebenso vorhanden wie die Ultrapixel-Duo-Kamera mit UFocus-Tiefensensor, durch den sich der Fokuspunkt der Aufnahme nachträglich verschieben lässt. Vorne verbaut der taiwanesische Mobilgerät-Hersteller eine 5-Megapixel-Kamera. Außerdem ist der gleiche Prozessor vorhanden – der 2,3-GHz-Quad-Core-CPU Snapdragon 801. Lediglich die prominenten Windows Phone, HTC und Verizon-Logos verraten, vor dem Hochfahren des Gerätes, den Unterschied zur Android-Version. Außerdem ist die neue Version nur in grau, nicht in silber und gold, erhältlich.

Verizon bietet das Modell mit einem 32 GB-Speicher und einem microSD-Karteneingang an, mit dem die Kapazität um bis zu 128 GB erweitert werden kann. In Deutschland ist die Android-Auflage derzeit nur mit einem 16 GB-Speicher erhältlich. Obwohl die Batterie mit einem 2600mAh-Akku bei beiden HTC One M8-Smartphones identisch ist, wird die genaue Laufzeit wohl etwas varriieren.

HTC One M8 für Windows im Kachel-Look

Schaltet man das Gerät an, ist der Unterschied schnell ersichtlich: der Kachel-Look enttarnt das Gerät schnell als Micosofts Abkömmling. So erhält man beispielsweise Zugang zu bekannten HTC-Features, wie dem News-Reader BlinkFeed, durch das Tippen auf eine dieser Tiles. Auch Sense TV ist auf gleiche Weise nutzbar: mittels Infrarot kann das Smartphone als Fernbedienung fungieren.

Die groß angelegte Marketingkampagne, von den vereinten Kräften von Microsoft, HTC und Verizon motorisiert, zeigt, dass sich alle drei Unternehmen einem erfolgreichen Start des neuen Modells verschrieben haben. Das Gerät ist seit gestern erhältlich. Bei einem 2-Jahres-Vertrag muss eine einmalige Summe von 99 Dollar bezahlt werden; wahlweise können auch 20 Monatsraten à 29,99 Dollar (entspricht insgesamt etwa 600 Dollar) getätigt werden.

MobileTech Conference 2014

Habt ihr weiterführendes Interesse an Themen aus dem Mobile-Bereich? Vielleicht gehört ihr sogar zu den Entwicklern, denen wir das breite Spektrum mobiler Anwendungen zu verdanken haben? Dann sei euch die MobileTech Conference 2014 ans Herz gelegt, die vom 1. bis 3. September 2014 in Berlin die Mobile-Experten versammelt. Die MobileTech Conference gehört mittlerweile zu führenden Plattformen der Mobile-Branche im deutschsprachigen Raum und bietet das nötige technische und strategische Know-how, um auf dem Mobile-Markt Erfolge erzielen zu können. Wer  bei der MobileTech Conference dabei sein möchte, kann sich sich hier für die Teilnahme anmelden

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -