iBeacon: Standortbestimmungssoftware ab heute in allen US-Apple-Stores
Kommentare

Wie wir letzten Monat berichteten ist iBeacon, Apples Standortbestimmungssoftware für kurze Strecken, hierzulande noch nicht wirklich angekommen. Auch in den USA ist die Software, die vor allem für den Einsatz im Einzelhandel gedacht ist, bislang kaum beachtet worden. Entsprechend lässt eine Revolution des Einkaufsverhaltens noch auf sich warten. Immerhin kommt sie in den USA aber schon zum praktischen Einsatz. Nach der bekannten Kaufhauskette Macy’s soll iBeacon neuen Berichten zufolge nun auch in den Apple-Stores selbst verwendet werden.

Grundidee voniBeacon ist, den Kunden beim Einkauf zu unterstützen. So kann die Software ihn über bestimmte Sonderangebote benachrichtigen, auf Aktionen aufmerksam machen oder auf abholbereite Bestellungen hinweisen. Selbst mobiles, bargeldloses Zahlen soll mit iBeacon möglich sein.

In den USA wird iBeacon ab heute in allen 254 Apple-Stores zum Einsatz kommen. Die neuen Möglichkeiten für Kunden halten sich dabei aber eher in Grenzen: Die Technik macht Kunden auf Upgrade-Optionen für Apple-Produkte aufmerksam, außerdem sollen Kunden dank iBeacon die Möglichkeit haben sich selbständig über potentielle Upgrades zu informieren. Auch wenn es im Moment noch ein wenig wie der Versuch wirkt, Personal zu sparen und das dem Kunden als Gewinn zu verkaufen, hat die Software durchaus Potenzial. Schlüssel zum Erfolg dürfte sein, dass andere Einzelhändler die Software annehmen und innovative Konzepte entwickeln, die dem Kunden greifbare Vorteile bieten.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -