Instagram für Unternehmen: Foto Tipps
Kommentare

Immer mehr Unternehmen nutzend den Foto-Sharing-Dienst Instagram für Marketing-Zwecke. Mit den großformatigen Bildern lassen sich vor allem Produkte und Dienstleistungen der Unternehmen zeigen. Nichtsdestotrotz ist es nicht damit gehalten, einfach irgendwelche Fotos auf die Plattform zu posten. Die Auswahl und Darstellung des Motivs will gut durchdacht sein.

Das Lebensgefühl der Marke vermitteln 

Zunächst einmal ist es wichtig, dass bei Instagram nicht nur die Verkaufszahlen im Vordergrund stehen. Mit Hilfe des Fotoportals soll vielmehr das Lebensgefühl vermittelt werden, welches man durch die Produkte oder Dienstleistungen eures Unternehmens bekommt.

Potentielle Kunden sollen sich mit der Marke identifizieren können und der allgemeine Bekanntheitsgrad langfristig gesteigert werden. Die Werbeergebnisse von Instagram spielen sich also nicht direkt auf der Verkaufsebene ab, sondern nehmen erst mal den Umweg über das Relationship Building mit dem Kunden. Die Zahlen folgen dann von alleine.

Die Grundsätze des Instagram Marketing

Blogger Russ Meyer fasst die Grundsätze für erfolgreiches Instagram-Marketing auf dem Blog Fast Company folgendermaßen zusammen:

„For brands to be successful on Instagram, they have to get past their inherent interest in selling and instead get interested in:

  • Having a distinctive view of the world
  • Cultivating a unique visual sense
  • Capturing things that are interesting to the brand and to the core target customer
  • Training your eye for what makes for a great, provocative, engaging image
  • When in doubt, entrusting the work to someone in the organization that has the above!“

Die Wahl des richtigen Fotomotivs – einen Mehrwert schaffen

Zunächst einmal muss das richtige Fotomotiv gefunden werden. Wichtig hierbei ist es, dass das Bild für den User einen Mehrwert bietet – es reicht nicht, Produktfotos wie im Katalog hintereinander aufzureihen. Diesen Mehrwert bekomme ich nicht etwa durch eine fundierte Informationsgrafik oder Details über bestimmte Angebote, denn Instagram setzt vor allem auf Emotionen. Bringt man den User also mit einem lustigen Foto zum lachen, hat man den Mehrwert bereits geliefert.

Tell a Story

Unternehmen müssen versuchen, mit den einzelnen Bildern eine Art Geschichte zu erzählen. Die Produkte können zwar in den Beiträgen auftauchen, sollten aber nicht zu sehr im Vordergrund stehen. Viel eher sollten sie in einen Kontext gebracht werden, so dass die Follower sehen, was sie alles mit dem Produkt anstellen können und in welchen Situationen es sie begleiten würde. GoPro zeigt hier zum Beispiel tolle Aufnahmen, die man mit der Kamera machen könnte, während Starbucks seine Konsumenten mit Kaffeebecher oder im Café zeigt. Außerdem spannend für Follower ist der Blick hinter die Kulissen. Wie sieht das Büro oder die Produktionshalle aus, wer sind die Mitarbeiter etc. Über die Instagram-Fotos könnt ihr die Marke vorstellen.

Screenshot: http://instagram.com/GoPro

Screenshot: instagram.com/GoPro

 

Screenshot: http://instagram.com/starbucks

Screenshot: instagram.com/starbucks

Zu viel Branding vermeiden

Manchmal ist weniger mehr, zu viel Branding wirkt gezwungen. Auch Image-Fotos und atmospherische Bilder oder Aufnahmen von Menschen können sich gut im Foto-Stream machen. Diese Bilder können eine Stimmung erzeugen, die sich auf die Marke projiziert. Nichtsdestotrotz darf der Bezug zu der Marke nicht verloren gehen, die Hauptrolle sollte dabei aber der Konsument spielen. Am besten zeigt man den Usern, wie sie das Produkt benutzen können beziehungsweise wie ihre Welt mit der Marke aussehen könnte.

Die Instagram-Galerie: ein großes Ganzes schaffen

Das Tell-a-Story-Prinzip lässt sich übrigens von den einzelnen Bildern auf das gesamte Profil ausweiten, denn auch zusammengenommen erzählen die Fotos die Geschichte der Marke oder seiner Konsumenten. Am besten funktioniert ein bunter Themen-Mix, damit die Instagram-Geschichte besonders vielseitig wird. Fotos von Büro und Mitarbeitern, einem lustiges Feel-Good-Bild neben professionellen Business-Fotos oder dem Büro – alles ist erlaubt, mit dem sich die Follower identifizieren können oder was zusätzliche Hintergrundinformationen bietet.

Dem Foto einen Instagram-Style verpassen

Die Bildkomposition und Perspektive

Die Ästhetik der Bilder ist auf Instagram besonders wichtig, damit die Posts geliked und weiterverbreitet werden. Bei der Komposition der Fotos muss man unbedingt das quadratische Format der Bilder bedenken. Also lieber ein Detail im Großformat aufnehmen als ein langes Panorama mit viel verschenktem Platz. Es kann auch mit Perspektiven und der Bildkomposition gespielt werden. Das Motiv im oberen Viertel zu platzieren oder nur ein kleines Detail formatfüllend abzulichten kann oft spannender sein, als ein bestimmtes Motiv möglichst komplett auf’s Bild zu bekommen.

Eine gute Idee ist es in jedem Fall, zunächst einmal im Landscape Modus zu fotografieren und erst anschließend zu croppen. So kann man den quadratischen Ausschnitt hin und her schieben, das Bild kippen und ausprobieren, wie man die beste Wirkung erzielt.

Instagram Filter richtig anwenden

Die typische Optik kann man den Fotos mit den Instagram eigenen Filtern verpassen. Um herauszufinden, welcher am besten zum Motiv passt, klickt man sich am besten einmal durch die verschiedenen Styles durch. Man sollte sich aber schon beim Anlegen des Profils überlegen: Will ich einen einheitlichen Look für die gesamte Foto-Bibliothek oder mische ich die Filter? Die meisten professionellen Instagram-Profile beschränken sich auf einen Filter oder zumindest auf eine Farbgebung, um dem ganzen einen einheitlichen und stimmigen Gesamteindruck zu geben.

Mit den Filtern kann man den Fotos eine künstlerische Maske verpassen und bekommt den typischen Vintage Style, den viele Instagram-Bilder ausmachen. Die Filter machen auch aus schlechteren Fotos passable Aufnahmen. Trotzdem sollte man nicht davor zurückschrecken, auch andere Programme zur Bildbearbeitung zu verwenden oder sogar das Bild in der Rohfassung einzustellen.

 

Aufmacherbild: Hands taking photo of breakfast including croissants, cofee and orange juice with smartphone via Shutterstock / Urheberrecht: martiapunts

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -