iOS 7: Akku-Killer Flat Design? So kommt Ihr trotzdem über den Tag
Kommentare

Das finale iOS 7 ist gerade mal einen halben Tag jung, schon klagen die ersten Nutzer über eine erhebliche Verschlechterung der Akkulaufzeit. Auch mir kommt die Prozentangabe im Batteriestatus auf meinem iPhone 4s im Moment wie ein Countdown-Timer vor.

Abhilfe schaffen wird Apple wohl mit einem kleinen Update auf iOS 7.0.1 in den kommenden Tagen, bis dahin helfen Euch die nachfolgenden Tipps, um über den Tag zu kommen. Natürlich könnt Ihr trotzdem sicherheitshalber noch Euer Ladekabel an der Gürtelschnalle tragen 😉

1. Bluetooth deaktivieren

Bluetooth ist nach dem Update auf iOS 7 per Default eingeschaltet. Wenn es nicht gebraucht wird, frisst es unnötig Strom – also deaktiviert es am besten. Das geht im iOS 7 Interface schnell und einfach: Wischt auf dem Homescreen vom unteren Rand nach oben und tippt dann im Control Center auf das Bluetooth Icon, anschließend sollte das Symbol aus der Statusleiste oben rechts verschwinden.

2. Automatische Updates

Endlich bietet iOS die Möglichkeit, App Updates automatisch zu installieren. Da es sich dabei um ein neues Feature handelt, dürfte hier noch Optimierungs-Bedarf bestehen. Bei gravierendem Akkuschwund empfehlen wir Euch, vorerst auf die die Auto-Update-Funktion zu verzichten. Zum Deaktivieren geht Ihr in Einstellungen > iTunes & App Store und schiebt den Slider neben Updates zurück.

3. WLAN und 3G/LTE

Natürlich will man als iPhone User nicht auf WLAN oder 3G/LTE verzichten. Die Empfehlung, diese essentiellen Netzverbindungen zu kappen, käme ja schon dem Vorschlag gleich, sein iPhone komplett auszuschalten. Dennoch: Wenn gerade wirklich Not am Mann ist, lohnt es sich vorübergehend in den Flugmodus zu wechseln. Dazu reicht abermals ein Wisch vom unteren Rand nach oben. Im Control Center betätigt Ihr dann das Flugzeug-Symbol.

4. Ortungsdienste

Die Ortungsdienste stehen ganz oben auf der Fahndungsliste. Diese zu Deaktivieren spart ohne Wenn und Aber eine Menge Strom.

5. Display-Helligkeit

Ein weiterer Top-Akku-Killer ist die Display-Helligkeit. Zum Stromsparen empfiehlt es sich, die Helligkeit möglichst weit runterzuschrauben. Im Büro reichen beispielsweise 20 bis 30 Prozent. Der Schieberegler zum Anpassen der Helligkeit befindet sich ebenfalls im neuen Control Center, das mit einem Wisch vom unteren Rand nach oben erreichbar ist.

6. Apples dynamischer Hintergrund in iOS 7

Mit iOS 7 wurden Sperr- und Homebildschirm dynamischer. Auf Basis der vom Gyroskop gelieferten Messungen bewegen sich die Bilder beim Schwenken des iPhones leicht mit, und das kostet Energie. Wer also auf den zugegeben schicken Effekt verzichten kann, sollte ihn unter Allgemein > Bedienungshilfen > Bewegung reduzieren abschalten.

Übrigens: Push-Benachrichtigungen zu deaktivieren bringt nichts

Im Netz bekommt man oft den Tipp, einzelne Push-Benachrichtigungen zu deaktivieren, um Strom zu sparen. Die unbequeme Wahrheit lautet aber: Ob Ihr nun von einer App (z.B. WhatsApp) angepusht werdet oder noch von zehn weiteren spielt keine Rolle, da die ständige Verbindung zum Push-Server von Apple in beiden Szenarien besteht. Auch alle Push-Benachrichtigungen zu deaktivieren führt nicht unbedingt zum Erfolg, da nicht sicher ist, ob Apple die Verbindung zum Server dann kappt. Wahrscheinlich besteht diese nach wie vor, nur ist sie eben inaktiv.


Aufmacherbild: An automotive battery being recharged with battery cables von Shutterstock / Urheberrecht: TerryM

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -