iOS 8 Studien – Apple Design 2014
Kommentare

Designer und Kritiker reden sich am Design der Funktionalität von iOS 7 die Köpfe heiß. Die kürzlich veröffentlichte Version iOS 7.1 hat zumindest so manche positive Design-Änderung, wie etwa die neuen runden Telefon-Buttons gebracht. In folgendem Beitrag wagen wir zusammen mit manchen Produkt-Designern einen Blick in die Zukunft: Wie könnte zum Beispiel iOS 8 mit dem iPhone 6 aussehen und welche neuen Features könnte ein iPhone 6 bringen?

Der Designer Johnny Plaid hat eine Konzeptstudie des mobilen Betriebssystems iOS 8 erstellt. Darin zeigt er unter anderem ein Gerät, das sich nicht großartig vom aktuellen iPhone 5s unetrscheidet, aber dennoch anders ist.

Obwohl das Video bereits vor einigen Monaten veröffentlicht wurde, eignet es sich dennoch hervorragend für eine kleine Kreativpause zwischendurch:

Während sich die Fanboys und Apple Hater noch mit iOS 7.1 beschäftigen, präsentiert der Designer Nico Achkasov eine Version von iOS 8, die das große iOS Redesign des vergangenen Jahres ordentlich aufmischt.

In dieser Designstudie sind die Icons noch schlichter. Das User Interface wirkt dadurch insgesamt noch klarer.

Wie findet Ihr iOS 8 Infinity?

Wearable Technology ist der Mobile Trend 2014: Google Glass wartet in den Startlöchern und Samsung hat seine Smartwatch Galaxy Gear bereits vor wenigen Monaten auf den Markt gebracht. Nun ist Apple im Zugzwang.

iOS mit iWatch

Wie 9to5mac aus Insider-Kreisen erfahren haben soll, plant Apple rechtzeitig zum Release von iOS 8 den Launch der ersten iWatch. Diese soll nicht nur der Vorstoß Apples in Sachen Wearable Technology sein, sondern auch die Fitness- und Gesundheitsbranche mächtig aufmischen.

Das neue Gerät sei demnach mehr als ein iPhone am Handgelenk, sondern könne unter anderem die Pulsfrequenz überwachen und Informationen über den Blutzuckerspiegel seines Trägers sammeln.

Die New York Times hatte bereits in der vergangenen Woche berichtet, dass Apple mit der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA in Gesprächen über neue diagnostische Anwendungen für mobile Geräte sei.

Dies untermauert das Gerücht um eine Fitness- und Gesundheits-Smartwatch aus dem Hause Apple zusätzlich.

Warten wir ab, ob sich Apple mit dem Rollout von iOS 8 und einem neuen Apple-Gerät wie gewohnt bis zum kommenden Herbst Zeit lassen wird, oder ob vielleicht bereits in den kommenden Monaten eine iWatch vorgestellt wird. Vielleicht sieht die Apple-Uhr ja so aus wie in diesem Konzeptvideo:

So schön diese Design-Konzepte auch aussehen mögen, sind sie doch überwiegend Zukunftsmusik und werden wahrscheinlich nicht in dieser Form auf unsere mobilen Apple-Geräte wandern. Blicken wir zum Abschluss also noch auf einige heiße iOS-8-Gerüchte, die uns einen realistischeren Einblick auf das geben, was uns in den kommenden Monaten erwartet. 

Obwohl die neue iOS-Version in den vergangenen Jahren zeitgleich mit dem Release des neuen iPhones veröffentlicht wurde, hoffen viele darauf, dass Apple dieses Jahr die neue iOS-Generation bereits im Juni veröffentlichen wird.

Vom 10. bis zum 14. Juni wird in San Francisco die Apple Worldwide Developer Conference abgehalten und es kursieren bereits erste Hinweise auf iOS 8, weswegen eine vorgezogene Präsentation in greifbare Nähe rückt.

Apple Maps

9to5mac wurden aus Insider-Kreisen bereits erste Informationen zu iOS 8 zugetragen. Demnach soll Apple in iOS 8 den Fokus unter anderem auf die Verbesserung des hauseigenen Kartendienstes Apple Maps legen.

Im August letzten Jahres hat Apple das Startup Embark gekauft, das sich auf die Navigation durch öffentliche Verkehrsmittel spezialisiert hat. In den USA nutzt die Embark-App insgesamt zehn Transit-Systeme, darunter auch die New Yorker Subway-Linien und die Caltrains in San Francisco.

Der peinliche Auftakt der eigenen Maps mit iOS 6 geistert vielen noch immer in den Köpfen umher, weswegen iOS-Nutzer doch lieber zu Google Maps greifen, statt den hauseigenen Kartendienst zu nutzen. Ein Umstand, den Apple verständlicherweise nicht auf sich sitzen lassen kann. Der Wahrheitsgehalt dieser Spekulation scheint also sehr hoch. 

Augmented Reality

Eine zweite interessante Mutmaßung über das, was uns mit iOS 8 erwarten könnte, besagt, dass Apple an einer Augmented-Reality-Integration arbeite. Augmented Reality könnte unter anderem auch bei Apple Maps Einsatz finden und interessante Orte, wie zum Beispiel Restaurants oder Museen, die sich in der Nähe befinden, einblenden.

Dabei müsste allerdings die Kamera permanent eingeschaltet sein, weil sich diese Inhalte über die aufgenommenen Inhalte legen. Genau hier liegt das grundsätzliche Problem von Augmented Reality: Die Kamera ist bei mobilen Endgeräten ein regelrechter Stromfresser. Wenn diese über längere Zeit hinweg aktiviert ist, macht der Akku schnell schlapp. Apple müsste also für die Umsetzung von Augmented Reality Features auch einen deutlich stärkeren Akku präsentieren, dieser ist aber noch nicht in Sicht.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -