iPhone Display kaputt – reparieren oder austauschen [Anleitung]
Kommentare

Eine Sekunde Unachtsamkeit und es passiert: Das iPhone fällt unglücklich, am besten mit dem Display nach unten auf den Boden. Der Bildschirm zersplittert, der Besitzer ist den Tränen nahe. Oder das Display wird einfach schwarz und reagiert nicht mehr. Oder der Powerbutton funktioniert nicht mehr. Oder, oder, oder. Als Smartphone-Besitzer kennt man diese Probleme nur zu gut.

Eine Reparatur steht an, denn der Neukauf des Smartphones ist weitaus teurer. Schnell stellt sich dann die Frage: soll ich den iPhone Bildschirm selbst reparieren oder lieber austauschen lassen?

Wer technisch versiert ist, kann die Sache selbst in die Hand nehmen, das Display reparieren und so wieder problemlos mit dem iPhone arbeiten oder den Screen aufnehmen. Das sollte aber gut überlegt sein, denn ein Kinderspiel ist das Auseinanderbauen, Austauschen von Bauteilen und das erneute Zusammensetzen eines iPhones nicht. Vor allem die neueren Modelle machen den Bastlern das Leben schwer. 

Wer selbst Hand anlegt, verliert seine Herstellergarantie und läuft Gefahr, das iPhone ernsthaft zu beschädigen. Nichtsdestotrotz: Die folgenden Anleitungen erklären den Mutigen unter euch, wie ihr zumindest das Display eures iPhones selbst reparieren könnt.

Vorab bleibt zu klären: handelt es sich beim Problem mit dem Bildschirm vielleicht nicht doch um ein Software-Problem? Beispielsweise kann ein einfaches Flackern des Bildschirms auch an einem Bug unter iOS liegen und muss nicht zwingend an einem kaputten Screen liegen. Ist man sich sicher, wie das Problem mit dem Screen verursacht wird, so kann ein Austausch stattfinden. 

Display beim iPhone 5 austauschen:

Display beim iPhone 5C austauschen

Display beim iPhone 5S austauschen:

 

Genius Bar und AppleCare Protection Plan  

Wer Garantie übrig hat, sollte diese auf jeden Fall nutzen und einen Termin in der Genius Bar des Apple-Store seines Vertrauens vereinbaren, wo freundliche Mitarbeiter in blauen Overalls eine Lösung für jedes eurer iPhone-Probleme finden werden – vorausgesetzt ihr habt noch Garantie übrig oder genug Geld im Portemonnaie.

Unter Umständen kann sich eine Beratung nämlich auch lohnen, wenn die Garantie verflossen ist. Apple macht durchaus attraktive Angebote, wenn es um den Austausch von Teilen wie dem Homebutton oder dem Display, oder gleich den Ersatz des Geräts geht. Die Konditionen variieren dabei von Fall zu Fall. Wer sich ein iPhone gönnt, sollte auch die Möglichkeit des AppleCare Protection Plans erwägen.

Dabei erhält der Kunde technischen Support aus erster Hand, wodurch viele Probleme bereits am Telefon gelöst werden können. Außerdem gibt es eine Garantieverlängerung von einem Jahr und eine Abdeckung von Beschädigungen aus Eigenverschulden (bei einer Servicegebühr von 69€), was beim Alltagsgegenstand Smartphone zusammen mit der Standard-Garantie von einem Jahr hochgradig Sinn macht.

Freie Handywerkstätten

Die meisten Reparaturen lassen sich aber auch abseits vom Apple-Store in einer der zahlreichen freien Handywerkstätten durchführen. Man sollte vorher einen ausgiebigen Preisvergleich im Internet starten, auch um die Seriosität des jeweiligen Anbieters zu überprüfen.

Beispielsweise sollten Angebote, die keine Gewährleistung garantieren, gemieden werden. Die meisten Reparaturen betreffen das Display, dicht gefolgt vom Home- und Powerbutton und lassen sich binnen weniger Stunden an einem einzigen Werktag fertigstellen. Die Preise variieren dabei von Modell zu Modell. 

Smartphone Reparatur: Kosten vermeiden

Egal ob Selbstreparatur oder ein Display-Austausch durch den Fachmann. Die Kosten können bei schweren Schäden besonders dann gesenkt werden, wenn sich im Vorfeld um eine Handyversicherung bemüht wurde. Hier gilt es allerdings darauf zu achten, welche unterschiedlichen Konditionen die Anbieter anbieten. Wir haben hier drei Handyversischerungen miteinander verglichen. 

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -