Jelly: Twitter-Gründer baut neue App
Kommentare

Es tut sich wieder was im weiten App-Ozean. Der Twitter-Mitgründer Biz Stone bringt mit Jelly eine neue App raus, die Fragen beantworten soll. Beziehungsweise sucht diese nach Antworten im sozialen Netzwerk des Nutzers. Die App ist für mobile Geräte konzipiert und sowie für iOS- als auch Android-Betriebssystem erhältlich. Nach dem ähnlichen Prinzip funktioniert auch das beliebte Internetportal Gutefrage.net. Jelly will sich allerdings von solchen Portalen abheben. Einerseits durch verstärkte Nutzung des Bildmaterials, andererseits durch eine „aktive Wissenswolke“, die der User generiert, anstatt sich einfach durch statische Informationen einer Suchmaschine durchzulesen.  

Und so funktioniert es: Die vom Nutzer gestellte Frage, womöglich einfach nur ein Bild, wird an eine Auswahl der sozialen Kontakte aus Facebook und Twitter geschickt. Um Teilnehmer auszusuchen, bedingt sich Jelly eines Algorithmus, der den Namen Finkelrank trägt. Irgendwann bekommt der Fragende eine Antwort aus seinem Netzwerk, vielleicht sogar mehrere. Biz Stone geht es mit der neuen App vor allem um produktiven Austausch zwischen den Mitgliedern – Wissensgenerierung durch das virtuelle Netzwerken. 

Ausprobieren könnt Ihr die App auch schon! Diese kann man seit gestern im App Store für iOS sowie Android downloaden. Und ein erklärendes Video gibt es für Euch auch noch obendrauf. 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -