Die App für Kaffee-Junkies

Kaffee-Flatrate dank CUPS-App
Kommentare

Für leidenschaftliche Kaffeetrinker haben wir bereits vor einiger Zeit über eine App berichtet, mithilfe derer man seinen täglichen Koffeinkonsum im Auge behalten kann – denn da kommen bei vielen doch so einige Tassen des Heißgetränks zusammen. Doch nicht nur der Körper hat an dieser Kaffeemenge zu arbeiten, auch das Portmonee wird keine Luftsprünge machen: die Kaffeepreise finden immer wieder neue Höhen.

Dieses Problem kennt man auch in Israel, darum hat ein dortiges Startup eine App entwickelt, die Abhilfe schaffen soll: CUPS. Indem man sich die App downloaded, kann man in teilnehmenden Kaffeehäusern an der Kasse statt Geld, das Smartphone über die Theke reichen. Der Mitarbeiter tippt in die App einen Bezahlcode ein und schon kann man drauf los schlürfen. Der Vorteil: je mehr Kaffee getrunken wird, desto kleiner wird der Preis pro Tasse und desto mehr Freigetränke kriegt der User gutgeschrieben.

Absolute Kaffeejunkies können allerdings auch gleich eine Flatrate abschließen und und für 45 Dollar monatlich einfachen Kaffee und für 85 Dollar sogar auch ausgefallenere Getränke wie Latte Macchiato oder Eiskaffee unbegrenzt genießen.

Die App ist sowohl für iOS als auch Android verfügbar und wurde Ende 2012 erstmals zum Download angeboten. Anfänglich nahmen lediglich acht Cafés im zentralen Tel-Aviv teil, mittlerweile sind es bereits 100 Kaffeehäuser in Tel-Aviv und Jerusalem. Grund genug für das Unternehmen auch New York mit CUPS zu erobern, seit neuestem kann auch dort in 27 Coffee-Shops per Smartphone bezahlt werden.

Sollte das Konzept auch dort Erfolge feiern, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die App auch in weiteren Städten als Bezahlmethode akzeptiert wird. Vielleicht wagt das Unternehmen dann ja einen Sprung nach Europa und bringt uns CUPS nach Berlin und weitere deutsche Städte. Wir hoffen es jedenfalls.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -