Local Register: Amazon mischt bei Mobile Payment mit
Kommentare

Amazon will den Markt für Bezahlsysteme erobern: Mit dem Local Register hat der Online-Versandhändler ein neues Miniatur-Kreditkartenlesegerät eingeführt. Bestechend ist das Ganze, weil damit getätigte Transaktionen derzeit wesentlich günstiger sind als bei der Konkurrenz.

Das Gerät ist simpel, klein und kostet nur 10 Dollar: ein Kreditkartenterminal, der sich an das Smartphone anschließen lässt. Die Hardware liest den Magnetstreifen der Kreditkarte und die dazugehörige App – ebenfalls von Amazon – sorgt für die Abbuchung des Geldes.

Local Register: einfache Bezahlung von unterwegs

Diese Art von Bezahlsystem ist insbesondere für kleinere Unternehmer, Verkäufer und Dienstleister gedacht, die viel unterwegs sind und ab und an eine Bezahlung mit Kreditkarte entgegennehmen möchten. Der Aufwand ist gering, lediglich ein iOS-, Samsung-Android- oder Kindle-Fire-Gerät ist dazu notwendig.

Amazon günstiger als die Konkurrenz

Doch so ein praktisches, mobiles Gerät ist kein revolutionärer schöpferischer Einfall. Paypal und Square bieten schon seit Längerem solcherart Terminals an. Die Gebühren für den Bezahlvorgang sind bei Amazon jedoch momentan deutlich niedriger. Nur 1,75 Prozent des Umsatzes werden verlangt, während Paypal 2,7 Prozent und Square 2,75 Prozent berechnen. Doch Amazons Niedrigpreis wird nicht lange währen: Das Angebot ist nur bis Anfang 2016 garantiert. Außerdem ist es nur für Leute gültig, die sich noch vor November dieses Jahres für einen Kauf entschließen.

Zur Zeit ist das Special nur in den USA zu haben. Eine Ausweitung auf andere Kontinente ist aber nicht auszuschließen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -