Lohnt sich die Handyversicherung? Vorteile, Nachteile und Anbieter
Kommentare

Smartphones sind zu unseren treuen Begleitern geworden – wir telefonieren, surfen, arbeiten, chatten, fotografieren, lassen uns den Weg zeigen, informieren uns usw. Doch wie sieht es mit Handyversicherungen aus? Loht sich eine Smartphone-Versicherung für den Alleskönner im Falle von Diebstählen, Fallschäden und Sonstigem? Wir haben uns verschiedene Handyversicherungen angeschaut und recherchiert, was es mit dem Rundumschutz auf sich hat.

Viele Smartphone User entscheiden sich gegen eine Handyversicherung, weil der Wertverlust so rasant und die Versicherungskosten unter Umständen hoch sind. Das ist keine überzeugende Kombination. Hinzu kommt die überwältigende Fülle an Anbietern von Handyversicherungen und die oft unübersichtlichen AGBs – und schon fällt die Entscheidung gegen einen Versicherungsabschluss. 

Handyversicherung: Die beliebtesten Anbieter

Wir stellen Euch drei Anbieter von Handyversicherungen vor. Unternehmen, die vergleichbare Leistungen anbieten, gibt es wie Sand am Meer. Es gilt, in jedem einzelnen Fall sich zu informieren, Leistungen zu vergleichen und für sich bzw. sein Smartphone das passende Angebot auszusuchen. 

1. Schutzklick Handyversicherung

Schutzklick von R+V Versicherung verspricht den Rundumschutz für Euer Smartphone und deckt Sturz-, Fremd-, Wasser-, Feuerschäden, Bedienungsfehler, Kurzschlüsse und Diebstahl ab. Zusätzlich wird, laut Anbieter, ein kostenloser Kundenservice zur Verfügung gestellt.

Schutzklick-Preise

Die Preise unterscheiden sich je nach Anbieter und Smartphone-Wert. Für einen Apple-Gerät im Neupreisbereich von 500 – 750 Euro kostet die Schutzklick-Handyversicherung für 1 Jahr 59,95 Euro, für 2 Jahre werden 109,95 Euro fällig.

Wer beispielsweise ein Samsung-Gerät im Wert von 250 – 550 Euro versichern möchte, zahlt 49,95 Euro für 1 Jahr und 89,95 Euro für zwei Jahre. Der Beitrag kann in monatlichen Raten (ab 2,91 Euro/Monat) abbezahlt werden. Für Smartphones, die älter als sechs Monate sind, schließt Schutzklick keine Versicherungen ab.

2. Assona mit myProtect- und myProtectPlus-Tarifen 

Assona bietet in Kooperation mit der AXA Versicherung einen Rundumschutz für Euer Smartphone. Die Versicherung kann im Zeitraum von bis zu drei Monaten nach Smartphone-Kauf abgeschlossen werden. Wer sich für einen myProtect-Tarif entscheidet, bekommt Versicherungsleistungen bei Bruch-, Brand und Wasserschäden, Bodenstürzen, Bedienungsfehlern, Überspannung, Kurzschlüssen und Material-, Konstruktions- und Montagefehlern (nach Ablauf der Herstellergarantie). Der myProtectPlus Tarif bietet zusätzlich Handyersatzleistungen bei Raub, Einbruchdiebstahl (inkl. Autoeinbruch) sowie Geldauszahlungen bei „widerrechtlich entstandenen Gesprächskosten bis zu 200 Euro“. 

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt für die Assona-Versicherung 24 Monate und kann danach monatlich gekündigt werden. Für eine neues iPhone 5S mit 16 GB (Neupreis: 699 Euro) fallen monatlich 6 Euro für myProtect- und 8 Euro für myProtectPlus-Tarif an.

3. Handyschutz24-Versicherung von Schutzbrief24

Die Handyversicherung von Schutzbrief24 bietet in Kooperation mit AXA Versicherungen die wohl günstigste Möglichkeit, sein Smartphone zu schützen. Für 1,45 Euro pro Monat kann der BasicPlus-Tarif abgeschlossen werden. Drei weitere Optionen – StandardPlus (2,95 Euro/monatlich), PremiumPlus (4,95 Euro/monatlich) und PlatinumPlus (7,95 Euro/monatlich) – stehen außerdem zur Auswahl.

Die Laufzeit der Versicherung beträgt minimal 12 und maximal 36 Monate. Die Höchstleistungen je Schadensfall sind von Tarif zu Tarif sehr unterschiedlich: BasicPlus: max. 200 Euro, StandardPlus: max. 350 Euro, PremiumPlus: max. 600 Euro, PlatinumPlus: max. 900 Euro.

Der BasicPlus-Tarif beihaltet folgende Leistungen: Bedienungsfehler, unsachgemäße Behandlung, Überspannung, Induktion, Kurzschluss, Blitzschlag, Schäden durch Flüssigkeit, Stoß-, Sturz- und Fallschäden, Unfallschäden, höhere Gewalt, Überschwemmung, Raub und Plünderung, Diebstahl und Einbruch-Diebstahl (inkl. Auto).

Lohnt sich eine Handyversicherung?

Ob sich eine Handyversicherung lohnt oder nicht, hängt vor allem vom Wert des Smartphones ab.

Wer sich für ein preiswertes Modell entscheidet, das nach einer kurzen Zeit rasant an Wert verliert, muss sich die Frage stellen, ob ein Versicherungsabschluss nicht doch überflüssig ist. Denn für Material-, Konstruktions- und Montagefehler greift zuerst auch die Herstellergarantie.

Wer im Besitz eines hochpreisigen Smartphones mit guter Ausstattung und relativ stabilen Gebrauchtpreisen ist (Apple lässt grüßen), für den kann sich eine Handyversicherung lohnen.

Augen auf beim Versicherungskauf

Doch Achtung, die Welt der Versicherungen ist eine tückische – ob bei Smartphones, Autos oder dem eigenen Leben. Es gilt: immer sorgfältig die AGBs lesen, nachfragen, wie hoch beispielsweise die Selbstbeteiligung ist, ob das Smartphones auch im Ausland versichert ist, ob die Nachtklausel gilt (Verfall des Diebstahlschutzes zwischen 22:00 und 06:00 Uhr).

Für diejenigen von Euch, die sich gegen eine Handyversicherung entscheiden, im Besitz eines iPhones sind und mutig genug, das Gerät bei Display-Schäden selbst zu reparieren, wird unser Beitrag „iPhone Display kaputt – reparieren oder austauschen (Anleitung)“ interessant sein. 

 

Aufmacherbild: Broken phone screen von Shutterstock/ Urheberrecht David Ryo

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -