M-Commerce: App, Responsive Design und mobile Websites im Vergleich
Kommentare

Smartphones sind schon längst zu unseren treuen Begleitern geworden. Ob beim Surfen, Chatten, Weg finden oder Einkaufen – das mobile Endgerät ist immer zur Hand. Alleine in Europa nutzen über 85 Millionen Menschen ihr Smartphone oder Tablet zum Surfen und Shoppen im Internet

Das Preisvergleichsportal idealo hat jeweils 50 klickstarke und bei nationalen Alexa TrafficRanks führende Onlineshops von idealo.de, idealo.co.uk, idealo.fr, idealo.it, idealo.es und idealo.pl auf ihre Anpassung an die Bedürfnisse mobiler Nutzer untersucht. Wie bauen die Online-Händler ihre mobile Shopping-Präsenz auf, sind die Web-Shops Tablet- oder Smartphone-optimiert, wer bietet eine iOS- oder Android-App zum Download an und wer verzichtet drauf?

Die Ergebnisse zeigen noch deutliches Verbesserungspotenzial bei den deutschen Händlern. Doch wenn diese ihre Online-Präsenz mobil ausrichten, dann gilt: „Alles oder nichts“. Meist wird dann dem Kunden neben der responsiv oder mobile Website auch eine Shopping App zum Download angeboten.

m-commerce in europa

© idealo

Jeder dritte Online-Shop in Deutschland hat kein mobiles Angebot 

Großbritannien ist Spitzenreiter in Sachen mobiles Shopping-Angebot. Rund 86 Prozent aller untersuchten Webshops verfügen über eine an die mobilen Endgeräte angepasste Website oder eine entsprechende App. Währenddessen liegen die britischen Endverbraucher beim mobilen Einkaufen auch ganz vorn und machen stolze 40 Prozent des gesamteuropäischen mobilen Umsatzes aus.

Deutsche Online-Shops belegen mit 74 Prozent den vierten Platz im europäischen Vergleich, wenn es um mobile Angebote geht. Ausbaufähig, doch deutlich mehr als beispielsweise Italien zu bieten hat – lediglich die Hälfte der Webshops verfügt über mobile Shopping-Angebote.

mobiles Angebot der Online Shops in Europa

© idealo

M-Commerce-Lösungen: Mobile Website oder Responsive Design

Während mobile Websites unabhängig von der Desktop-Version entwickelt und speziell auf die mobile Nutzung zugeschnitten werden, passen sich Websites im Responsive Design automatisch den technischen Spezifikationen des jeweiligen Endgerätes an. So bekommt der Kunde, unabhängig vom genutzten Endgerät, eine einheitliche User Experience. Oft zieht Responsive Design längere Ladezeiten nach sich, da komplette Website-Inhalte auf das mobile Endgerät geladen werden.

Mobile Websites können dank der unabhängigen Funktionsweise noch besser an das mobile Shoppen angepasst werden. Beispielsweise kann eine reduzierte Navigation zum intuitiven Bedienen der Website beitragen. Die Erstellung einer mobilen Website kann zwar schneller abgewickelt werden, ist auf die Dauer allerdings mit einem doppelten Entwicklungs- und Wartungsaufwand für die Händler verbunden.

Folgende Grafik zeigt den prozentualen Anteil mobil optimierter oder responsiv gestalteter Websites unter den Top 50 idealo Shops, die bei der Auswertung berücksichtigt worden sind.

mobile website vs. responsive design

© idealo

Noch überwiegt im europäischen Durschnitt deutlich der Einsatz eigens entwickelter, mobiler Websites, nur wenige implementieren Responsive Design. Grund dafür könnte die aufwändige Überarbeitung des Quellcodes sein, die eine Website responsiv macht. Für schnellen Einstieg in den mobilen Markt eignent sich somit eine mobile Website besser, längerfristig bedeutet das allerdings einen deutlich höheren Aufwand.

Momentan hat Spanien in Sachen Responsive Webdesign die Nase vorn. Jeder fünfte Händler verfügt hier über anpassbar gestaltete Websites, was immer noch überraschend wenig ist. 

Shopping Apps – iOS oder Android?

Auch die Shopping Apps konnten sich in Europa noch nicht flächendeckend durchsetzen. Spitzenreiter sind französische Webshops, die in rund 56 Prozent der untersuchten Fälle dem Kunden eine ergänzende App zur Verfügung stellen. Hierzulande verfügt jeder zweite Online-Händler über eine Shopping App. Polen bildet mit mageren zehn Prozent der untersuchten Online-Shops das Schlusslicht des europäischen Vergleichs.

iOS ist bei der App-Entwicklung immer noch das beliebtere Betriebssystem, bedingt durch die Tatsache, dass Apple User im Durchschnitt mehr Geld über mobile Endgeräte ausgeben als Android-Nutzer. Die meisten Shops, die eine Shopping App anbieten, entwickelt diese gleich für beide beliebten Betriebssysteme, wie folgende Grafik zeigt.

ios vs. android

© idealo

Aufmacherbild: Touch screen mobile phone to display business icon and technology, Design concept of technology information and e-commerce von Shutterstock/ Urheberrecht nakorn

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -