Mein Leben ohne Facebook: das 14-Tage-Experiment
Kommentare

Zu rein wissenschaftlichen Zwecken verabschiede ich mich für eine Weile aus dem Facebook-Universum und werde hier jeden Tag kurz berichterstatten, was diese „soziale“ Isolation mit mir macht. Meine 647 Freunde werden mich vermissen, das zumindest meint Facebook, als ich aufgeregt auf „Konto löschen“ klicke – der letzte Versuch der Social-Media-Plattform meine Entscheidung zu manipulieren, bevor ich mich von meinem virtuellen „Face…“ löse.

…das digitale „Face“ ist gelöscht

Ich tue es trotzdem. Nicht ohne vorher festgestellt zu haben, dass ich innerhalb der nächsten 14 Tage meine Entscheidung widerrufen kann und erst dann mein Profil nicht mehr wiederherstellbar ist. Auch wenn Facebook vermutlich bis in die Ewigkeit im Besitzt meiner Daten bleiben wird, hilft das in diesem Fall mir persönlich nicht weiter. Zu schade um die ganzen Bilder, Video und Nachrichten, die zum Teil nur auf der Plattform gespeichert sind. Backup habe ich nicht.

Nachdem ich also im Browser auf „Konto löschen“ geklickt habe, schaue ich auf mein Smartphone. Dort steht folgender Hinweis: „Dein Passwort ist abgelaufen. Bitte melde dich zunächst ab und melde dich dann erneut an.“ Mein Passwort ist nicht abgelaufen. Ich bin raus aus Facebook, für 14 Tage. Herr Zuckerberg gibt mir freundlicherweise zwei Wochen Zeit, um es mir noch anders zu überlegen. 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -