mHealth – der mobile Doktor
Kommentare

Das Smartphone ist unser ständiger Begleiter und wird bei fast jedem Problem konsultiert: „Wo muss ich hin?“, „Wann läuft meine Lieblingsserie?“, „ Wann ist mein nächster Termin?“ Wir benutzen es um zu telefonieren, E-Mails zu schreiben, Musik zu hören, um zu chatten und zu fotografieren.

Nun nimmt es nach und nach noch eine weitere Position ein: diese unseres Arztes. Denn ein neuer mobiler Trend nennt sich definitiv mHealth, also mobile Health. Sowohl Ärzte, als auch Patienten greifen immer wieder zu mobilen Geräten, um Diagnosen zu stellen oder sich eben auch selbst zu diagnostizieren.

Apps helfen Usern beim Abnehmen, bei der rechtzeitigen Einnahme von Medikamenten, dabei das eigene Herz, den Zyklus oder auch den Schlaf zu überwachen. In den App-Stores gibt es eine eigene Kategorie für Gesundheitsapps. Was die so alles können, haben wir uns mal genauer angeschaut und möchten Euch einige vorstellen:

Hörtest:

Ob die Ohren noch richtig funktionieren, testet eine App von schabelDoesIT GbR komplett kostenlos. Einfach dem iTunes-Store einen Besuch abstatten, App runterladen und los geht’s.

hörtest

(Screenshot: https://itunes.apple.com/de/app/hortest-fur-alle/id366188338?mt=8)

Sehtest:

Der Sehtest fürs iPhone kommt ein wenig teurer daher. Für 3,99 Euro kann man sich die App iC downloaden und überprüfen, zu was die müden Äuglein noch so taugen.

sehtest

(Screenshot: https://itunes.apple.com/de/app/ic-der-sehtest/id405950873?mt=8)

Schlaflabor:

Wer ein starkes Schnarch-Problem hat, dem wird ein Besuch im Schlaflabor früher oder später nicht erspart bleiben. Vielleicht kann aber auch die App SnoreLab weiterhelfen. Mit dessen Hilfe lassen sich die nächtlichen Schnarchgeräusche aufzeichnen und messen. Es werden einem aufgrund der Werte dann Lösungen vorgeschlagen, die dabei helfen, die Schlafgeräusche zu reduzieren. Kostenpunkt: 1,79 Euro.

snorelabs

(Screenshot:https://itunes.apple.com/de/app/snorelab/id529443604?mt=8)

Abnehmen:

Kostenlos abnehmen kann man mit der Weight Watchers App. Per Klick lassen sich hier blitzschnell die besten Rezepte raussuchen, Einkaufslisten erstellen und natürlich Punkte zählen. 

weightwatchers

(Screenshot: https://itunes.apple.com/de/app/weight-watchers-mobile-de/id487270455?mt=8)

Raucherentwöhnung:

Die App Rauchfrei gratis ist überaus praktisch für Raucher und Ex-Raucher, die es gerne bleiben wollen. Sie lässt User den durchs Rauchen verursachten finanziellen Verlust beobachten und zeigt an, wie viele Zigaretten geraucht oder eben auch nicht geraucht wurden. Auf den Warnhinweisen  auf Zigarettenpackungen sollte es also bald heißen: „Ihr Arzt, ihr Apotheker oder ihr Smartphone kann Ihnen dabei helfen, das Rauchen aufzugeben.“

rauchfrei

(Screenshot: https://itunes.apple.com/de/app/rauchfrei-gratis-aufhoren/id468624531?mt=8)

Koffein-Kontrolle

Hast Du vielleicht ein Koffeinproblem? Vor einiger Zeit stellten wir euch bereits die App UP Coffee vor, die den täglichen Koffeinkonsum überwacht.

upcoffee

(Screenshot: https://itunes.apple.com/de/app/up-coffee/id828031130?mt=8)

Routinebesuch beim Arzt

Eine App, die den Routinebesuch beim Arzt, um die eigenen Gesundheitswerte wie EKG, Blutdruck oder Körpertemperatur zu kontrollieren, überflüssig macht, haben wir leider nicht parat – dafür dieses Smartphonecasing namens Wello.

wello

(Screenshot: azoi.com)

Diagnose:

Diese App Diagnosefinder gibt an, durch das einfache Eintragen einiger Informationen, eine Diagnose stellen zu können. Angegeben werden muss nur das Geschlecht und die Körperstelle wo es drückt und schon kann der schnellen Diagnose nichts mehr im Weg stehen. Oder doch?

dignose

(Screenshot: https://itunes.apple.com/de/app/diagnosefinder-vom-symptom/id450768716?mt=8)

mHealth kann einem das Leben also um Einiges komfortabler machen. Doch trotzdem sind die Apps mit äußerster Vorsicht zu genießen und nicht als Ersatz für eine äztliche Behandlung anzusehen, sondern mehr als zusätzliche Kontrolle und Hilfe. Wer den Anwendungen zu viel Glauben schenkt, läuft erstens Gefahr, eine ernstzunehmende Krankheit erst zu spät festzustellen, und zweitens, unnötig über Kleinigkeiten in Panik zu geraten. 

Aufmacherbild: Doctor with stethoscope examine electronics via Shutterstock  / Urheberrecht: Palto

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -