Microsoft Research entwickelt Software, die die Zukunft voraussagt
Kommentare

Die Zukunft voraussagen zu können, ist ein alter Traum der Menschheit. Diesem Traum kommen wir auf unserem heutigen Stand der Technik zum ersten Mal ein Stück näher. Microsoft Research und das Technion – Israel Institute of Technology haben eine Software entwickelt, welche die Nachrichten von morgen voraussagt, indem sie die aus der Vergangenheit analysiert. So kann frühzeitig vor Krankheiten und Gewalt gewarnt werden.

Als Informationsquelle dienen Nachrichtenartikel aus der New York Times von 1986 bis 2007 und verschiedene Online-Daten, unter anderem aus der strukturierten Wikipedia DBpedia, dem Lexikon WordNet und der Wissensdatenbank OpenCyc. Auch nicht-nachrichtenbezogene Daten wie etwa Bevölkerungsdichte, Bruttoinlandsprodukt und Wasserversorgung werden berücksichtigt. Von anderen Versuchen dieser Art hebe sich das Projekt vor allem durch die Vielzahl der über 90 Datenquellen ab, so die Verantwortlichen.

An historischen Daten getestet zeigt sich, dass das System durchaus funktionieren kann. Beispielsweise hatte Angola im Jahr 2006 mit einer heftigen Dürreperiode zu kämpfen. Die Software warnte vor einem Cholera-Ausbruch, denn Analysen hatten ergeben, dass solch einer in Jahren nach Dürreperioden besonders häufig auftrete. Und tatsächlich: 2007 brach in Angola die Cholera aus.

Die Technologie ist zwar momentan nicht viel mehr als ein Prototyp, eine ausgefeiltere Version könne aber schon bald in der Realität verwendet werden, so Eric Horvitz von Microsoft Research. Besonders humanitäre Reaktionen und Hilfe könnten so besser geplant werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -