Startup

Microsofts präsentiert zweite Startup Gründerklasse
Kommentare

Sieben Startups präsentierten am Donnerstag auf der Demo Night die Ergebnisse ihrer Arbeit.

Ein Querschnitt der digitalen Welt

Die Startups brightup, firstbird, Flowtap, Kelsen, payever, Wunderflats und videopath zeigen sehr deutlich , welche Themen der digitalen Welt wichtig sind: Es geht um Machine Learning, Mobility, das Internet der Dinge, Social und die intelligente Vernetzung im Haus der Zukunft.

Impulsgeber für die deutsche Wirtschaft

Für Microsoft Deutschland-Chef Christian P. Illek sind Startups „wichtige Impulsgeber für die deutsche Wirtschaft. Sie hinterfragen etablierte Geschäftsmodelle und setzen Impulse für die digitale Veränderung der Gesellschaft“. „Trotz der anhaltenden Debatten um Bürokratieabbau, Steueranreize und Finanzierungshilfen ist in Berlin eine sehr lebendige Gründerszene entstanden. Sie sind ein Teil davon!“ begrüßte Illek die Startups in seiner Keynote.

Fehlender Gründergeist in Deutschland

Angesichts des fehlenden Gründergeists in Deutschland beweisen die Startups des Ventures Accelerators vor allem „Mut zur Veränderung“, so Illek: „Sie haben den Mut, Dinge anders zu machen und neue Wege einzuschlagen. Sie haben den Mut, alte Geschäftsmodelle infrage zu stellen, was für den Innovationsstandort Deutschland essentiell ist.“

Die Startups im Überblick

Zum Start der zweiten Gründerklasse hatte Microsoft zusammen mit einer Expertenjury bestehend aus Vertretern vom High-Tech Gründerfonds, Wellington Partners, hub:raum und den Rheingau Founders folgende Unternehmen aus mehr als 500 Bewerbern aus 65 Ländern ausgesucht:

  • brightup: Das Startup aus Hamburg entwickelt Lösungen rund um Smart Home-Technologien.
  • firstbird: Das junge Unternehmen aus Baden in Österreich präsentiert ein webbasiertes Empfehlungstool für das Recruiting neuer Mitarbeiter.
  • Flowtap: Das Wiener Unternehmen Flowtap kombiniert Machine Learning mit mobilen Technologien, um Verkaufsteams im Außendienst vor Ort beim Kunden mit besseren Unternehmensdaten versorgen zu können.
  • Kelsen: Der selbstlernende Algorithmus nutzt innovative Big Data- und Machine Learning-Technologien, um rechtliche Fragen in Echtzeit zu beantworten. Dabei lernt Kelsen von bereits vorhandenen Rechtsfällen und menschlicher Interaktion, um seine Ergebnisse im Laufe der Zeit zu verbessern.
  • payever: payever bietet eine Lösung an, die es einfach macht, in Online Shops, auf Facebook oder auch per E-Mail alle gängigen Zahlungsarten zu akzeptieren und so mehr Kunden zu erreichen.
  • Wunderflats: Das Startup aus Berlin tritt an, um in Kooperation mit Universitäten rund um den Globus einen internationalen Marktplatz für die Vermittlung von möblierten Unterkünften auf Zeit ins Leben zu rufen.
  • Videopath: Videopath entwickelt einen intelligenten Videoplayer und die dazugehörigen Autorentools, mit denen Unternehmen und Anbieter von Videotutorials ohne großen Aufwand interaktive Videos erstellen, veröffentlichen und das Benutzerverhalten analysieren können.
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -