Mobile, Social Media und Tech Highlights 2013: das erwartet uns in diesem Jahr
Kommentare

Bei den ganzen Rückblicken auf 2012 vergisst man manchmal, nach vorne zu schauen. Doch was steht uns eigentlich im neuen Jahr ins Haus? Mit dieser Frage beschäftigen sich auch die Experten der Social Media- und Technikwelt. Wir haben uns einmal für Sie umgesehen und die Highlights der Prophezeihungen fürs nächste Jahr für Sie zusammengefasst.

Web & Telko

In Sachen Web- und Telekommunikation hat Joshua vom PBX Blog einen Blick in die Kristallkugel geworfen und sieht die Einführung der WebRTC als größte Neuerung des nächste Jahres. Das vom World Wide Web Consortium herausgebrachte HTML5 beinhaltet die sogenannte Web Real Time Communication – oder eben WebRTC – die unsere Kommunikation erheblich erleichtern wird. So verspricht die neue Technik, direkt über den Browser von Computer zu Computer telefonieren zu können. Das heißt also, es wird keine Extra-Software wie etwa Skype benötigt, die zunächst von den beteiligten Gesprächspartnern auf den jeweiligen Endgeräten installiert werden muss. Bis es so weit ist, werden jedoch noch etliche Skype-Minuten ins Datennirvana verschwinden, denn wahrscheinlich wird sich die Technologie erst zum Ende des Jahres durchsetzen.

Social Media

Auch die sozialen Netzwerke stehen bezüglich der Zukünftsprognosen für 2012 im Fokus der Experten. So sagt Natalie Bidnick von der Market Zen Group voraus, dass der Einfluss der sozialen Netzwerke auf unser Leben weiter steigen wird. Insbesondere für Unternhemen werden Soziale Netzwerke immer mehr Bedeutung im Kontakt mit Kunden gewinnen, sodass die Präsenz bei Facebook, Google+, Twitter und Co nicht mehr optional, sondern erforderlich für wirtschaftlichen Erfolg sein wird.

Nur über soziale Netzwerke könnten Unternehmen ihre Produdukte und Dienstleistungen in Zukunft vermarkten. Ähnlich sieht es Mike Bal von Baseline 21. Er träumt von einem Kundendienst via Twitter – ohne Warteschleifen und unfreundliche Telefondienstmitarbeiter. Von dieser Lösung würden Kunden in doppelter Hinsicht profitieren: Erstens wäre der Service direkter und zweitens unter Umständen schneller, da auch andere Kunden via Tweets Lösungsvorschläge anbieten könnten.

Bal zufolge werden wir uns außerdem wohl damit anfreunden müssen, dass nicht nur Mama und Papa unsere Freunde auf Facebook sind und sämtliche peinlichen Wochenendfotos sehen können. Er geht davon aus, dass auch die älteren Generationen immer mehr in den Netzwerken vertreten sein werden.

Aber es gibt auch andere Meinungen. So betrachtet Beverly Solomon, Direktorin des Musee-Solomon, die Situation für Social Media Portale durch eine kritischere Brille. Entgegen ihrer Kollegen glaubt sie, dass die Social Media Base 2013 ihren auf Höhepunkt erreicht haben wird. Zwar werden die Netzwerke nicht verschwinden – und wahrscheinlich wird auch die Nutzerzahl nicht deutlich sinken – doch sollen sich Solomon zufolge die User auf einige wenige Netzwerke konzentrieren. Darüber hinaus wird auch die Effizienz der Werbung in den Netzwerken abnehmen, da die Nutzer durch die Unmenge an Werbemails bereits abgestumpft sind und so eher dazu neigen, Werbemails und Nachrichten ungeachtet wegzuklicken.

Mobile

Doch nicht nur im Bereich Web und Social Media wird in diesem Jahr viel erwartet – auch an der Hardware- und Gamingfront wird um neue Kunden geworben. Im Herbst könnte sich Letztere über die Xbox 720 freuen. Die genauen Einzelheiten stehen zwar noch nicht fest, aber Experten vermuten TV Apps, Blu-ray- und 3D Support. Damit dürfte Microsoft die Messlatte ziemlich hoch legen für die Konkurrenz, die natürlich auch nicht schläft. Die Wii U ist längst auf dem Markt und die PlayStation 4 könnte bereits im Februar in die Läden kommen.

In ihrer Bedeutung werden die Spielkonsolen trotz App-Kompatibiliät den Smartphones jedoch nicht das Wasser reichen können. Da sich die Anzahl an Smartphone-Besitzern von 2011 bis 2012 verdoppelte und User bei der Internetnutzung immer mehr auf ihr mobiles Endgerät zurückgreifen, geht Business Insider von einer weiter steigenden Dominanz des mobilen Internets im Jahre 2013 aus. Techniken wie Augmented Reality werden so immer mehr in den Vordergrund treten und jedes Unternehmen in Zukunft auch eine Strategie für mobile Internetvermarktung brauchen. Insbesondere beim Thema Augmented Reality sind wir jedoch skeptisch. Schließlich heißt es hier jedes Jahr von neuem: „20xx wird das Jahr, in dem Augmented Reality den Durchbruch schafft!“

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hingegen dürfen wir auch von Apple Zuwachs in der i-Familie erwarten. In diesem Jahr könnte der US-Konzern sogar mit einer frühen Vermarktung des neuen iPhones überraschen. Apples größter Konkurrent wird weiter Samsung bleiben. Die Koreaner werden mit dem Galaxy S4 sicher wieder den iPhone-Konkurrenten Nummer eins ins Rennen schicken. Zu den Features des Android-Flaggschiffs könnte hier eine Laser-Tastatur zählen. In jedem Fall wird von beiden Unternehmen auch in diesem Jahr eine entscheidende Neuheit erwartet.

Fazit

Einige dieser Vorhersagen werden mit Sicherheit so eintreffen und es ist längst kein Geheimnis mehr, dass mobiles Internet den PCs zuhause langsam den Rang abläuft. Besonders WebRTC wird natürlich weltweite Auswirkungen haben, doch vielleicht gibt es auch die ein – oder andere Überraschung bei den Start-Ups.  Für uns User bringt das Jahr hoffentlich viele Erleichterungen und neue, spannende Features. Für Unternehmen heißt es, aufmerksam zu sein und neue Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen. Bis zum nächsten Jahresrückblick wissen wir mehr.

Quelle Aufmacherbild: YouTube-Video von rozetked 

 

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -