Mobile-Studie

Mobile Traffic: Deutschland holt auf [Adobe Digital Index Report]
Kommentare

Mehr als ein Fünftel (21,9 Prozent) der gesamten Website-Visits kommen in Deutschland von einem Smartphone. Dies hat der aktuelle „Adobe Digital Index EMEA Best Of The Best Benchmark“ ergeben, der heute erstmals auf dem Adobe Summit 2015 in London vorgestellt wurde.

Im Rahmen dieser Studie wurden rund 100 Milliarden Visits auf mehr als 3.000 Websites in fünf europäischen Märkten (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Skandinavien und Benelux) analysiert und ausgewertet sowie mit aktuellen Adobe-Studienergebnissen aus den USA verglichen. Der deutsche Smartphone-Traffic liegt demnach europaweit zwar weiter im hinteren Mittelfeld, gegenüber dem Vorjahr holt Deutschland jedoch mit einer Steigerungsrate von 7,3 Prozent kräftig auf. Nur in Skandinavien (+8,7 Prozent) und in Großbritannien (+8,4 Prozent) entwickelt sich der Smartphone-Besucherstrom dynamischer. Den US-amerikanischen Smartphone-Anteil an sämtlichen Website-Visits in Höhe von 23,6 Prozent (+5,9 Prozent) hat Deutschland schon heute nahezu geknackt.

Tablet-Traffic: Deutschland vs. USA

Überholen konnte Deutschland die USA dagegen beim Tablet-Traffic: Mit Europas größter Steigerungsrate in Höhe von 3,4 Prozent auf nunmehr 10,1 Prozent der Visits, die vom Tablet auf die Websites gelangen, hat Deutschland im direkten Übersee-Duell die Nase vorn (USA: 8,9 Prozent). Insgesamt liegen Großbritannien (16,4 Prozent) und Benelux (14,2 Prozent) an der Spitze des europäischen Tablet-Traffics. Im Vergleich mit den USA entwickelt sich das europäische Mobile Browsing sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Tablet deutlich schneller.

Neben der allgemeinen Mobile Traffic-Entwicklung in den einzelnen Ländern hat Adobe insbesondere die mobilen Top-Performer genauestens unter die Lupe genommen. Deutschlands Vorzeige-Performer liegen danach deutlich über dem Durchschnitt: Bei ihnen kommen 33,5 Prozent der Visits übers Smartphone (+16,4 Prozent) und 15,1 Prozent der Visits übers Tablet (+5 Prozent). Der erste Platz unter Europas Top-Performern geht mit einem Smartphone-Traffic von sagenhaften 52 Prozent und einem Tablet-Traffic von 23,2 Prozent einmal mehr nach Großbritannien. Das Smartphone-Schlusslicht unter den besten Performern bildet Benelux (28 Prozent). Beim Tablet-Besucherstrom belegen die USA den letzten Platz (13,9 Prozent).

Europas Finanzdienstleister haben Nachholbedarf

Auf die einzelnen Branchen in Europa heruntergebrochen, hinkt vor allem der Sektor der Finanzdienstleistungen hinterher: Trotz des allgemeinen Trends zum Mobile Banking bleiben die Financial Services mit einem durchschnittlichen Smartphone-Traffic von 19,8 Prozent hinter den Ergebnissen der Branchen Telekommunikation (35 Prozent), Media & Entertainment (29,1 Prozent), Retail (24,4 Prozent) sowie Travel & Hospitality (23,1 Prozent) zurück. Das gleiche Bild zeichnet die Adobe-Studie bei den Top-Performern: Auch die „Best of the Best“ in der Finanzdienstleistungsbranche schneiden beim Smartphone-Browsing unterdurchschnittlich ab (26 Prozent). Im Vergleich dazu: Bei den Top-Performern der Media & Entertainment-Branche kommen bereits 46,1 Prozent der Visits übers Smartphone. Im Bereich des Tablet-Browsings hat der Handel die Nase vorn (13,6 Prozent, Top-Performer: 21,2 Prozent) – gefolgt von Media & Entertainment (13,2 Prozent, Top-Performer: 19,7 Prozent) und Travel & Hospitality (13,2 Prozent, Top-Performer: 19,4 Prozent).

Bei 48 Prozent der deutschen Mobile Visits wird mehr als eine Seite der besuchten Website aufgerufen (Top-Performer: 69 Prozent).
In Europa verfügt Benelux mit 35 Prozent über die beste Stickiness-Rate,
Die europäischen Top-Performer liegen bei der Stickiness-Rate rund 50 Prozent über dem Durchschnitt.

Visit Rate

Deutsche Unternehmen erreichen Mobile eine durchschnittliche Visit Rate von 1,67 (Top-Performer: 2,08). Europas höchste Visit Rate verzeichnet Großbritannien (2,19; Top-Performer: 2,73). Im europäischen Branchen-Vergleich hat der Telekommunikation-Sektor die Nase vorn: Konsumenten besuchten die Websites in diesem Bereich rund 2,52 Mal pro Monat über das Smartphone oder das Tablet

Nutzungsdauer

Deutsche Mobile-Nutzer verweilen durchschnittlich rund 6,4 Minuten auf der besuchten Website. Bei den Top-Performern ist Deutschland mobiler Nutzungsdauer-Europameister (9 Minuten). Im Durchschnitt bleiben Mobile-Nutzer aus Benelux am längsten auf der besuchten Website (6,53 Min.).

Conversion

In Deutschland wird über den Mobile Traffic eine durchschnittliche Conversion von 2,5 Prozent erzielt (Top-Performer: 5,4 Prozent)
In Frankreich, Deutschland und Skandinavien wird die Conversion-Schere zwischen den Top-Performern und dem allgemeinen Durchschnitt immer größer.

Veranstaltungshinweis: Webinale und MobileTech Conference 2015

Interessieren Sie sich für weitere Themen rund um die Entwicklungen aus dem Mobile-Bereich? Dann sei Ihnen die webinale und die MobileTech Conference 2015 ans Herz gelegt. Vom 7. bis 11. Juni 2015 versammeln sich im Berliner Hotel Maritim Pro Arte digitale Professionals, Trendsetter und Macher im World Wide Web. Damit ist die webinale eine optimale Crossover-Plattform für Wissensvermittlung, Inspiration sowie Erfahrungsaustausch in der digitalen Szene.

MobileTech Confernece

Die MobileTech Conference findet vom 31. August bis 2. Sept. 2015 in Berlin statt und gehört zu den wichtigsten Plattformen der Mobile-Branche im deutschsprachigen Raum. Hier geht es zur MobileTech-Conference-Webseite.

Frühbucher, die sich bis Donnerstag, den 7. Mai 2015 für eine Teilnahme an der MobileTech Conference oder der webinale entscheiden, können bis zu 200 Euro sparen. Zusätzlich winkt jenen ein Gratis Intellibook Tablet, die sich für drei Konferenztage registrieren.

Aufmacherbild: travel concept – tourist taking photo of two tower Frauenkirche in Munich on mobile gadget, Germany via Shutterstock / Urheberrecht: vvoe

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -